Anti-Counterfeiting Trade Agreement

Das EPA, ein Wirtschafts-Partnerschafts-Abkommen zwischen der EU und der ostafrikanischen Staatengemeinschaft, zwingt die afrikanischen Staaten zu einer radikalen Marktöffnung für EU-Importe.

Die Argumente haben mich überzeugt. Demnach wurde selbst der Verkaufserlös von Millionen Euro noch einmal geschmälert:

Hinweise des Tages

Über AFP. AFP ist eine weltweit tätige Nachrichtenagentur, die eine schnelle, überprüfte und vollständige Berichterstattung in Videos, Texten, Fotos, multimedialen Angeboten und Infografiken.

In einem Ausschlussvermerk auf seiner Internetseite weist ein Tragischer Zwischenfall am Sonntag am Passauer Bahnhof: Es war ein besonderer Akt der Hilfsbereitschaft in der Nacht auf Freitag: Januar, ist ein erneuter Abschiebeflug nach Afghanistan geplant Vier alkoholisierte Teenager haben in Amberg Passanten wahllos geschlagen und damit eine Debatte Tickets Termine mitteilen Schneeberichte.

Facebook Twitter MySpace Del. Wie schreibe ich einen Kommentar? Wie ändere ich meinen Benutzernamen? Wie melde ich Kommentare?

Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Abschnitt: Anzeige Mehr dazu bei Ihren Sparkassen: Allerdings wirbt er für eine stärkere Zusammenarbeit mit Russland. Im Juni sagte er zum Beispiel: Die Vereinigten Staaten sollten sich lieber auf ihre innenpolitischen Probleme konzentrieren.

Terroristen will er vor allem bekämpfen, indem ihre Geldkanäle ausgetrocknet werden. Öffentlich blamierte er sich, als er in einer TV-Sendung offenbarte, dass er nichts mit dem Begriff "Aleppo" anfangen konnte. Dort würde der islamistische Terrorismus finanziert, lautet ihre Begründung. Und Osama bin Laden hätte sie nicht umbringen, sondern vor ein Gericht stellen lassen, so Stein in einem Interview. Superreiche sollen Steuern in Höhe von mehr als 50 Prozent ihres Einkommens zahlen.

Lohn- und Einkommenssteuern werden abgeschafft und durch eine einzige bundesweite Konsumsteuer ersetzt. Besserverdiener sollen höhere Steuern zahlen, alle anderen so viel wie bisher.

Die Steuern sinken für alle, auch Unternehmen und Besserverdiener zahlen weniger. Hillary Clinton will die Steuern für Besserverdienende deutlich erhöhen. Wer ein Einkommen von mehr als Johnson will die nationale Steuerbehörde abschaffen und letztlich das bestehende Steuersystem durch eine einzelne Abgabe ersetzen: Das würde nach Einschätzung von Experten arme Amerikaner stärker belasten, die Reicheren würden Steuern sparen.

Gesundheitspolitik Eine der umstrittensten Reformen des amtierenden Präsidenten wird "Obamacare" genannt. Pflichtversicherung abschaffen, auf ein privates System mit freien Wettbewerb setzen. Gesundheitsversorgung ist Aufgabe der einzelnen Bundesstaaten und muss privat finanziert werden. Krankenversicherung für alle - in einem staatlich organisierten Gesundheitssystem.

Jetzt will sie dafür sorgen, dass auch jene knapp 30 Millionen Amerikaner, die noch nicht versichert sind, Zugang zum Obamacare-System erhalten.

Vor allem soll der Schutz für sozial Bedürftige und Behinderte ausgebaut werden. Migranten sollen unabhängig von ihrem Status die Möglichkeit haben, sich in die Krankenversicherung einzukaufen.

Eines hat Donald Trump versprochen: Trump setzt nun ganz auf privaten Schutz, um den Wettbewerb unter den Anbietern zu fördern. Experten rechnen vor, dass die Zahl der Menschen ohne Krankenversicherung damit um über 20 Millionen anwachsen könnte.

Johnson ist ein entschiedener Gegner der Obama-Reformen. Er fordert, dass die Gesundheitsvorsorge auf der Ebene der einzelnen Staaten geregelt wird. Ihm geht es um ein Modell, bei dem nur Grundversorgung gewährleistet ist.

Andere Gesundheitsleistungen müssten privat geregelt werden. Ähnlich wie Donald Trump setzt auch er auf mehr Wettbewerb. Sie würden Gesundheitsfürsorge als Ware, nicht als öffentliches Gut behandeln. Sie setzt sich für ein öffentliches Gesundheitsprogramm ein, das "Krankenversicherungen für alle" bietet. Jeder Versicherte soll die gleichen umfassenden Leistungen erhalten. Waffenkäufer sollen stärker überprüft werden. Das Recht, eine Waffe zu besitzen, wird nicht angetastet.

Der Besitz von Sturmgewehren wird verboten. Hillary Clinton setzt sich für strengere Gesetze ein, die den Zugang zu Waffen erschweren. Die Waffengewalt nennt sie eine "Epidemie".

Das Verfassungsrecht auf Waffen will sie nicht einschränken. Er hat sich wiederholt für eine noch stärkere Bewaffnung der Bürger ausgesprochen - wenn alle Amerikaner bewaffnet seien, könnten sie sich auch besser vor Amokläufen und Anschlägen schützen. Johnsons Libertäre sprechen sich dafür aus, den Einfluss des Staates weitgehend zurückzudrängen.

Deswegen will er auch die Waffengesetze unangetastet lassen. Johnson glaubt nicht, dass strenge Kontrollen das Land sicherer machen würden.

Jill Stein setzt sich für umfassende "background checks" bei jedem Waffenkauf ein, Käufer sollen also genau überprüft werden. Sturmgewehre sollen grundsätzlich vom Markt genommen werden. Der Optimismus der kleinen Unternehmen ist auf einem Allzeithoch. Neue Arbeitslosenzahlen liegen nahe dem niedrigsten Stand seit fast einem halben Jahrhundert. Die afroamerikanische Arbeitslosigkeit erreichte die niedrigste Quote, die jemals in den Vereinigten Staaten verzeichnet wurde, ebenso wie die Arbeitslosigkeit unter den Hispanoamerikanern.

Die Welt ist Zeuge des Wiedererwachens eines starken und wohlhabenden Amerikas. Ich bin hier, um eine einfache Nachricht zu überbringen. Es gab nie einen besseren Zeitpunkt, um in den Vereinigten Staaten zu arbeiten, zu bauen, zu investieren und zu wachsen. Amerika ist offen für Geschäfte, und wir sind wieder wettbewerbsfähig.

Wir haben die Steuern für die Mittelschicht und kleine Unternehmen massiv gesenkt, damit Arbeiterfamilien mehr von ihrem hart verdienten Geld behalten können. Wir haben unseren Körperschaftsteuersatz von 35 Prozent auf 21 Prozent gesenkt. Infolgedessen haben Millionen von Arbeitnehmern von ihren Arbeitgebern Steuervergünstigungen in Höhe von bis zu 3. Die Steuersenkungsrechnung wird voraussichtlich das Haushaltseinkommen des Durchschnittsamerikaners um mehr als 4.

Ihre Gesamtinvestitionen in die Wirtschaft der Vereinigten Staaten werden in den nächsten fünf Jahren mehr als Milliarden Dollar betragen. Regulierung ist eine heimliche Besteuerung. In Amerika sind diese Zeiten vorbei. Ich habe mich verpflichtet, zwei unnötige Verordnungen für eine neue zu streichen. Es ist uns gelungen, unsere höchsten Erwartungen zu übertreffen.

Statt zwei für eine haben wir 22 lästige Verordnungen für jede neue Regel gestrichen. Wir befreien unsere Unternehmen und Arbeitnehmer, damit sie gedeihen und aufblühen können wie nie zuvor. Wir schaffen ein Umfeld, das Kapital anzieht, Investitionen einlädt und die Produktion belohnt. Amerika ist der Ort, an dem man Geschäfte machen kann, also kommt nach Amerika, wo man innovativ sein, kreieren und bauen kann.

Ich glaube an Amerika. Als Präsident der Vereinigten Staaten werde ich immer Amerika an die erste Stelle setzen, so wie die Führer anderer Länder auch ihr Land an die erste Stelle setzen sollten. Aber Amerika zuerst bedeutet nicht Amerika allein.

Wenn die Vereinigten Staaten wachsen, wächst auch die Welt. Der amerikanische Wohlstand hat unzählige Arbeitsplätze rund um den Globus geschaffen und das Streben nach Exzellenz, Kreativität und Innovation in den USA hat zu wichtigen Entdeckungen geführt, die den Menschen überall helfen, ein wohlhabenderes und gesünderes Leben zu führen.

Während die Vereinigten Staaten interne Reformen durchführen, um Arbeitsplätze und Wachstum freizusetzen, arbeiten wir auch daran, das internationale Handelssystem zu reformieren, so dass es dem Wohlstand und der Belohnung derer dient, die sich an die Regeln halten. Wir können keinen freien und offenen Handel haben, wenn einige Länder das System auf Kosten anderer ausnutzen. Wir unterstützen den Freihandel, aber er muss fair sein, und er muss auf Gegenseitigkeit beruhen, denn letztendlich untergräbt der unfaire Handel uns alle.

Diese und andere räuberische Verhaltensweisen verzerren die globalen Märkte und schaden Unternehmen und Arbeitnehmern nicht nur in den USA, sondern rund um den Globus. So wie wir von den Staats- und Regierungschefs anderer Länder erwarten, dass sie ihre Interessen schützen, so werde ich als Präsident der Vereinigten Staaten stets die Interessen unseres Landes, unserer Unternehmen und unserer Arbeitnehmer schützen. Wir werden unsere Handelsgesetze durchsetzen und die Integrität unseres Handelssystems wiederherstellen.

Nur wenn wir auf fairem und gegenseitigem Handel bestehen, können wir ein System schaffen, das nicht nur für die USA, sondern für alle Nationen funktioniert. Wie ich bereits sagte, sind die Vereinigten Staaten bereit, mit allen Ländern bilaterale Handelsabkommen auszuhandeln, die für beide Seiten von Vorteil sind. Dazu gehören auch die Länder innerhalb des TPP, die sehr wichtig sind. Mit einigen von ihnen haben wir bereits Vereinbarungen getroffen.

Wir würden erwägen, mit den anderen entweder einzeln oder vielleicht als Gruppe zu verhandeln, wenn dies im Interesse aller liegt. Wir heben die selbst auferlegten Beschränkungen der Energieerzeugung auf, um unseren Bürgern und Unternehmen bezahlbaren Strom zur Verfügung zu stellen und die Energiesicherheit für unsere Freunde auf der ganzen Welt zu fördern.