Steht die Welt kurz vor einem großen Nahostkrieg und drittem Ölpreisschock?


Tecson - für Sie! Entwicklung des Industrie-Preises für leichtes Heizöl in Deutschland bis Über die erst kontrollierte, kommt es später zur unkontrollierten Geldmengenausweitung. Mitte Januar bestätigte man dem Iran seine Einhaltung des Atom-Deals, sodass nach langen Embargojahren das iranische Öl wieder verstärkt auf den Weltmarkt drängte.

Steht die Welt kurz vor einem großen Nahostkrieg und drittem Ölpreisschock?


Durch die Verfügbarkeit der stündlichen Gasöl-Notierungen ergibt sich ein wichtiger Preisindikator für die Mineralölbranche. Das obige Chart stellt den jährlichen Verlauf der Gasölnotierungen dar. Die Heizölhändler orientieren sich bei ihrer täglichen Preisfindung stark am morgentlichen Gasölpreis. Finanzmärkte Börsenwerte machten am Freitag ein Sprung nach oben: Tecson - für Sie! Startseite Firmenprofil Produktanfrage - Datenschutz. Mein Fortfahren erklärt mein Einverständnis.

Die Ölpreise und Heizölpreise steigen. Aktuelle Heizölpreise an Ihrem Ort. Heizölpreise auf Talfahrt 3. Doch das Gegenteil war der Fall: Turbulenzen an den Aktienmärkten und die zu geringen Kürzungsmengen schickten die Preise in den stetigen Sinkflug. Wir werfen einen Blick zurück. Smarte Thermostate - digitale Energiesparer Heute ist das Thema en vogue.

Dass Krieg und Frieden mit Wirtschafts- und Börsen- Rohstoff- Zyklen zusammenhängen wurde von vielen schon immer geahnt. Wie sehr dies stimmt, wird in Abbildung 1 ersichtlich. Alle 30 bis 40 Jahre säkulare Zyklik erreicht die Wirtschaft ihren Wachstumszenit zuletzt im Jahr Nach zirka 20 Jahren Prosperität mit zunehmender Produktivität ist ein hoher Sättigungsgrad erreicht und es kommt zur Wirtschaftskontraktion.

Im Rahmen der Fiskal- und Geldpolitik wird versucht, diesen Absturz zu verhindern und inflationär die Wirtschaft am Laufen zu halten monetäre Illusion.

Über die erst kontrollierte, kommt es später zur unkontrollierten Geldmengenausweitung. Dies führt dazu, dass anstatt eines deflationären Kollapses, alle Anlageklassen inflationär zumindest nominal oben gehalten oder unter hoher Volatilität sogar nominal weiter steigen.

Real, also inflationsbereinigt, fallen jedoch alle zinstragenden Anlageklassen zirka 20 Jahre bis zum nächsten säkularen Tief bei gleichzeitigem Gold- und Rohstoff-Hoch. Dann beginnt ein strategischer Expansionszyklus von neuem. Langfristig profitiert die Anlageklasse Rohstoffe am meisten von der expansiven Geldpolitik, da - wie bereits erwähnt - in dieser Zeit die zinstragenden Anlageklassen inflationsbereinigt Kapital vernichten.

Alles was in den vergangenen 15 Jahren ablief könnte man - aufgrund der strukturellen Geldentwertung - unter monetärer Illusion bezeichnen. Langfristig korrelieren nur Gold und Rohstoffe positiv zur Inflation. Je näher sich eine säkulare Rohstoff-Hausse dem Ende zubewegt, desto dynamischer werden die Ausschläge.

Verursacht wurden diese extremen Rohstoffpreisanstiege am Ende jeder Hausse durch sich immer massiv zuspitzende Geopolitik. Interessanterweise stiegen einige Male Rohstoffpreise sogar noch nach dem Ende des Krieges eine Weile weiter. Betrachtet man die vergangenen Jahre, so kann man zirka alle 30 bis 40 Jahre ein säkulares und alle 70 bis 80 Jahre ein Drei-Generationen-Rohstoffpreishoch, inklusive einem Kriegsende, feststellen …" Es gibt eine allgemeine Lebensweisheit, die besagt, dass jede dritte Generation wieder von vorne beginnt.

Bei einem durchschnittlichen Generationenabstand von zirka 25 Jahren, kommt man bei drei Generationen auf etwa 75 Jahre. Also in jedem siebten Jahrzehnt "Sabbat-Jahrzehnt" kommt es zu politischen und wirtschaftlichen Ereignissen, die dazu führen, dass das Publikum massive Vermögensverluste erleidet "Massenenteignung".

Wir beschäftigten uns mit diesem finanzhistorischen Phänomen Makroökonomische Zyklik bereits seit Ende der 90er Jahre. Solch ein epochales Aktienhoch Beginn einer Weltwirtschafts- und Weltverschuldungskrise wie zum Millenniumswechsel taucht nur alle sieben Jahrzehnte einmal auf. Zuletzt war dies der Fall siehe hierzu bitte Abb. In jedem Sabbat-Jahrzehnt der vergangenen Jahre tauchten, neben der jeweils epochalen Gesamtverschuldung, immer vier "apokalyptische Reiter" - in Form von vier aufeinanderfolgenden Finanzmarktblasen - auf.

Als erstes erschien die Aktienblase, gefolgt von einer Immobilien- und daraufhin erscheinenden Anleihenblase. Entgegen der negativen Entwicklung im Metallrohstoffsektor Edel- und Industriemetalle , schloss der Energiesektor die vergangene Woche positiv ab.

Besondere Beachtung hierbei sollte dem Heizöl geschenkt werden, denn diese Preisentwicklung hat meist einen kurzen Vorlauf auf den Rohölpreis. Dieser wiederum hat einen Vorlauf auf die Konsumentenpreisindexentwicklung, welche von der "Modernen Volkswirtschaftslehre" als Inflation bezeichnet wird.