Wie die Zuckerlobby die Wahrheit über Zucker verschleiert


Weitere Infos zur Ausstellung gibt es unter www. I was wondering if I needed to convert the blind magazine to accept. Sie erhalten das Faltblatt "Mein Pausenfrühstück" und können darin nachlesen, wie eine Mahlzeit an der Adalbert-Stifter-Schule aussehen sollte:

Subscribe by Email


Entscheidend für die Umweltwirkung ist also, in welchem Umfang die Autos Strom aus erneuerbaren Quellen einspeisen. Aus diesem Grund sind auch Autos, die von einer Brennstoffzelle angetrieben werden, keinen Deut klimafreundlicher. Der nötige Wasserstoff entsteht durch Elektrolyse, wofür wiederum Strom verbraucht wird, viel Strom - der eben hierzulande vor allem aus fossilen Brennstoffen herrührt. Der andere Teil der Ökobilanz, der Beitrag, der auf die Herstellung eines Autos entfällt und der den Chemiker Schmidt-Bleek so umtreibt, macht nur knapp ein Drittel der Gesamtrechnung aus.

Hier schlägt sich der zusätzliche Materialbedarf nieder, insbesondere für die Batterien. Er wiegt rund Kilogramm mehr als das herkömmliche Modell. Die Produktion eines Plug-in-Hybrids verschlingt gut doppelt so viel Wasser, verursacht deutlich mehr Feinstaubemissionen und bewirkt eine stärkere Versauerung der Böden.

Und sie erzeugt eine Klimawirkung, die etwa neun Tonnen CO2 entspricht - gegenüber etwa sechs Tonnen an Treibhausgasen für ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Diese Rechnung basiert auf der Annahme, dass nach acht Jahren ein Batterietausch fällig wird.

Spätestens von an wird sich nach Ifeu-Prognose die Energiedichte der Zellen allerdings so weit verbessert haben, dass ein Akku ein ganzes Autoleben von im Schnitt zwölf Jahren durchhalten könnte - was den Ressourceneinsatz erheblich verringern würde.

Gleichzeitig dürfte es sich auch positiv auswirken, dass die Batterien in Zukunft recycelt werden. Im Nordosten der Stadt hat die Hochschule gerade ein Forschungszentrum fertiggestellt. In einer Halle finden sich Überreste eines Tesla Roadster, das Batterienmodul mit seinen fast Kleinzellen lehnt ausgeschlachtet an der Wand. Kwade hat das Ziel, den perfekten Kreislauf zu finden, um die Inhaltsstoffe mit wenig Energie möglichst rein zurückzugewinnen und wiederzuverwerten.

Im nächsten Schritt werden die Zellen zerkleinert, Stoffe wie Kupfer oder Aluminium herausgetrennt und in ein Pulver verwandelt, wie es Kwade in der Hand hält. Dann werden mittels chemischer Prozesse wie Laugen und Fällen möglichst reines Kobalt, Nickel oder Lithium gewonnen - die Substanzen, aus denen wiederum eine neue Zelle gebaut werden kann. Am kostbarsten ist Kobalt. Mit jeder Tonne recycelter Batterien verringerten sich die Treibhausgasemissionen um rund eine Tonne. Wie die Ökobilanz eines Elektroautos ausfällt, hängt wesentlich vom individuellen Fahrverhalten ab.

Wer fast täglich unterwegs ist, meist auf Strecken von weniger als 50 Kilometern und überwiegend im Stop-and-go-Verkehr der Innenstädte, der kann die Vorteile eines Plug-in-Hybrids voll ausspielen - vorausgesetzt, er akzeptiert ein wenig Komfortverlust: Überhaupt machen sich klimatische Extreme negativ bemerkbar, Kälte verringert die Leistung einer Batterie erheblich.

Auch wer die Zellen stets auf die Schnelle lädt, benötigt zusätzlich Energie, ein Plus von etwa zehn Prozent. Wenn sich zum Beispiel eine Vielzahl daran gewöhnt, am Abend ihr Fahrzeug ans Kabel zu hängen, tankt sie wahrscheinlich besonders dreckigen Strom. Denn solche zusätzlichen Verbrauchsspitzen decken die Energieversorger üblicherweise aus ständig verfügbaren Quellen, vorzugsweise aus Kohlekraftwerken.

So kann am Ende die Umweltbilanz der Alternativantriebe nicht durchweg überzeugen - noch nicht jedenfalls. Aber die Zeit läuft für die Elektromobilität: Der deutsche Strommix wird immer grüner, die Reichweite der Batterien nimmt mit jeder Generation zu, und in einigen Jahren werden Batterien wohl flächendeckend recycelt. Alles hängt also davon ab, ob der weitere Ausbau der erneuerbaren Energien vorankommt, um den zusätzlichen Strombedarf der Elektroautos zu decken.

Wie umweltfreundlich Elektro-und Hybridmobile sind. Von Alexander Jung Alexander Jung. Diskutieren Sie über diesen Artikel. Alle Kommentare öffnen Seite 1. Volkswagen könnte schon längst ohne jegliche Neuentwicklung einen 2L Diesel-Kleinwagen mit ausreichend Platz für eine Familie auf den Markt bringen.

Das wäre auch für die Ökobilanz insgesamt ein Riesenvorteil. Aber wer kauft dann die staatlich geförderten E- und Hybridautos, die doppelt so viel kosten? Den begeisterten Schülerinnen und Schülern wurde während der Forschungen zunächst der Umgang mit den Arbeitsmaterialien im Labor und überdies das wissenschaftliche Arbeiten unter Berücksichtigung zu untersuchender Leitfragen näher gebracht.

Die Musik aus der Musikanlage wurde oft durch die begeistert mitsingenden Kinder übertönt, wenn eines ihrer Lieblingslieder gespielt wurde. Schüler der TKS waren. Middelhaufe besuchte die Schule von bis , seine Lebensgefährtin Frau Rhönisch konnte als Mädchen das Gymnasium nur bis zur Untersekunda Stufe 10 besuchen. Und es klappte tatsächlich: Dort lebten die Schülerinnen und Schüler ohne ihre Eltern und wurden weiter unterrichtet. Es wurden aber auch immer wieder Schüler zum Wehrdienst einberufen, sodass zwischenzeitlich nur noch 3 Schüler in der Klasse waren.

Dadurch entkamen sie dem Bombenangriff auf Bochum am Weiterhin zeigte Herr Middelhaufe Luftbildaufnahmen von den zerbombten Wohnsiedlungen und Feldern sowie einen alten Zeitungsbericht , der von einigen Schülern vorgetragen wurde. Oder erfreuen sie uns, weil sie schön sind?

Leider liegen hier Gefahren verborgen, mit denen sie oft nicht zielführend umgehen können. Cybermobbing ist eine dieser Gefahren. Da die meisten Schülerinnen und Schüler in Ihrer Schullaufbahn damit konfrontiert werden, bearbeiten wir dieses Thema präventiv in der Jahrgangsstufe 5. Den morgendlichen Block Diskussionen mit Studierenden der IT-Sicherheit über den Studiengang, die Chancen der Absolventen und das Universitätsleben rundeten den spannenden und erlebnisreichen Vormittag ab.

I n zwei aufeinanderfolgenden Workshops, u. So stellte Frau Dr. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, wie optogenetische Verfahren bei der Therapie von Parkinson, Rückenmarksverletzungen, Blindheit, Diabetes und Angststörungen angewendet werden könnten.

Darüber hinaus diskutierte Frau Dr. Masseck mit den Jugendlichen auch über das Leben als Neurowissenschaftlerin. Wie wird man eigentlich Hirnforscher?

Sitzt man dann den ganzen Tag im Labor? Zwei weitere Besuche sind bereits geplant. Schöne Fotos und weitere Informationen finden sich unter. Sporthelfer beteiligen sich auch in besonderer Weise am Schulgeschehen, u. Berit Wiebel Q1 hat während der Osterferien vom Herr Keidel von der Akademie schreibt in einer E-Mail: Begeistert und interessiert folgten die Schülerinnen und Schüler dem ärztlichen Rat und übten die Wiederbelebung an geeigneten Modellen.

In der Erprobungsstufe gab es drei erste Plätze: In einer wie immer sehr gut gefüllten Aula präsentierten am Spannend und informativ moderiert wurde die Veranstaltung von Herrn Aschoff. Was machen eigentlich ehemalige Schülerinnen und Schüler? Auch die Ehemaligen vergessen ihre TKS nicht und berichten, schreiben von ihren Erfahrungen oder besuchen sogar ihre alte Schule: Martha Brodatzki Abitur arbeitet nach ihrem Referendariat Sophia Salzwedel Abitur hat inzwischen das Zweite Staatsexamen in den Fächern Latein und Evangelische Religionslehre bestanden und unterrichtet zurzeit vertretungsweise an der Gesamtschule in Mülheim-Saarn.

Deborah Diekmann Abitur und Dr. Mein Dienst wird Ende Juni enden. Was dann kommt, steht noch nicht wirklich fest. Sportliche Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler. Zur Vorbereitung der nationalen und internationalen Meisterschaften der Sommersaison absolvierte Janina vom Bente Fischer 6b hat vom Platz bei der Deutschen Meisterschaft der U15 im Wasserball geehrt. Ihr immer sportlich faires Auftreten macht sie zu Repräsentanten unserer Sportart.

Damit besteht die Hoffnung, dass Jan mit einer guten Leistung bei der Ranglisten-Regatta in Duisburg noch seine Teilnahme an der Weltmeisterschaft sichert. Sophie Fleisgarten Q1 belegte über die Distanzen jeweils den zweiten bzw. Fundgrube — Interessantes gelesen, gehört oder beobachtet. Insbesondere sorgen nun Regale für eine gute Ordnung und Unterbringung der Materialien. Herr Schmiel erwies sich am Es stellte sich heraus, dass innerhalb einer Unterputz-Verteilerdose ein elektrischer Kabelbrand entstanden war.

Mein ganz besonderer Dank gilt den drei Schülerinnen für ihr vorbildliches Verhalten. Nadine Eichenauer Q1 besuchte in der Zeit vom Als Tipp gibt sie allen interessierten Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg: Am besten, man schaltet WhatsApp komplett aus.

Sich auf das Gastland einzulassen, ist schöner. Wichtige Termine bis zum Halbjahresende: Hausmusikabend im Pädagogischen Zentrum. Fahrt der Musikkurse der Stufe Q1 nach Leipzig. Pädagogischer Tag - unterrichtsfreier Studientag. Bundesjugendspiele Stufen 5 - 7, In der Hei, Sonderplan. Reinigungsaktion Klassen- und Kursräume. Extraschicht - Kulturprogramm im Eisenbahnmuseum. Gottesdienst - ökumenisch, Aula. Die schriftlichen Nachprüfungen finden am Montag, Personelle und unterrichtliche Veränderungen Am Die Schulkonferenz hat auf ihrer Sitzung am Erster Wandertag ist jeweils der Mittwoch in der Wanderwoche.

Am ersten Pädagogischen Tag des laufenden Schuljahres, Die Schulkonferenz hat auf Grund der sehr positiven Erfahrungen am Das Lerncoaching gewinnt im Bereich der individuellen Förderung immer mehr an Bedeutung. Die Teilnahme an den Kursen ist kostenlos und freiwillig, die Empfehlung einer Teilnahme erfolgt nach Beschluss der Zeugniskonferenz durch die Klassenlehrerteams.

Die Kurse finden dienstags im zweiwöchigen Rhythmus statt.