Rhodos Stadt und seine Altstadt

Ihre Heimat ist England, auch wenn in ihren Adern das indische Blut von Malaien Kämpfern fließt. Der Moderne Englische Kämpfer entstand aus den Altenglischen Kämpfern, die als ureigene englische Hühnerrasse gelten.

Es dauerte nicht lange, nur zehn Tage. Schon als Zwanzigjährige schien die junge Frau zu wissen, was sie heute so formuliert:

Inspiration & Wohnstile entdecken

Mit dem Volksprediger Marcus von Aviano und dem Dichter Prokop von Templin wurde Mariahilf zum Wirkungsort herausragender Kapuziner. Achim v.

Edgar hat sich über alles ein blaues Plüschhäschen für seine Zuckertüte gewünscht. Ebenso sollten Bienen und Musikinstrumente mit vorhanden sein.

Edgar Blue freut sich nun auf seinen Edgar zum Schulanfang! Larissa liebt knuddelige Einhörner und so hab ich ihr Fleecy ins Leben gerufen. Die Mähne und der Schweif wurden in mehrfachen Stufen beglitzert und ein persönliches Foto mit Lieblingspferdchen und Larissa schmückt die Zuckertüte nun auch.

Mit Zauberhut, kleinen Spinnenfreunden und dem Skorpion an der Spitze ist für Eliah nun ein ganz besonderes Kunstwerk entstanden. Welches Mädchen möchte keine Prinzessin sein? Für alle kleinen Prinzessin-Liebhaberinnen kommt diese wunderschöne Prinzessin auf einer zart rosa 85cm Tüte mit ihrem Satin-Glitzertüll-Kleid hervorragend zur Geltung! Das Zuckertütenland wünsch Aileen mit dieser wunderschönen Schultüte einen zauberhaften 1.

Ein märchenhafter funkelnder Schultüten-Traum aus dem Einhorn-und Feenreich. Für Marie, die kleine Prinzessin kommt nur ein Zuckertütenmotiv in Frage. Diesen Wunsch habe ich ihr erfüllt und nun glitzert und funkelt es in silber und blau an allen Ecken der Tüte und auch der Tanzschuh darf natürlich nicht fehlen!

Ich wünsche Marie einen zauberhaften Schulanfang. Auf dieser märchenhaften Tüte wartet unter dem Wolkenhimmel Rapunzel auf ihren Prinzen, der an ihrem Zopf empor klettern will!

Emilias reelles Gesicht wurde als das von Rapunzel eingearbeitet und die Hexe darf natürlich auch nicht fehlen! Der Glitzertüll am Tütenverschluss verleiht der Tüte noch etwas edlen Märchenglanz.

Ich wünsche Emilia einen wunderschönen 1. Katy ist eine kleines Piratenmädchen und hat mir genaue Wünsche zu ihrer Zuckertüte zukommen lassen. Folgen Sie mir auf Facebook zu. Oder treten Sie meiner Gruppe bei: Märchenhafte und Fantasievolle Schultüten. Mein Sohn zu seinem 1. Selbstverständlich ist auch eine Anfertigung mit einem Zottel Monsterjungen möglich! Er wäre, nein, er ist es umgekehrt auch. Teamgeist ist das Bindeglied zwischen den beiden Leben des Joachim Deckarm.

Auch dies hat ihn bekannt und zu Recht so beliebt gemacht. Teamgeist war es dann auch, der sein Leben nach dem Unfall prägte. Um den vorbildlichen Mannschaftsspieler hat sich in drei Jahrzehnten ein Team gebildet, das ein Beispiel für Zusammenhalt im Sport wie in der Gesellschaft gibt.

Er hätte vermutlich auch als Hochspringer Bestleistung Anfang der Siebzigerjahre: Teamgeist hat er wie kein Zweiter gelebt, und Teamgeist ist es, was ihm nun tagtäglich auch im Haus der Parität in Saarbrücken von seinen Betreuern widerfährt. Wer ihn persönlich erlebt, kann sich seiner ergreifenden Ausstrahlung nicht entziehen. Schon in seiner aktiven Zeit beim VfL Gummersbach zählte der sechsfache Deutsche Meister zu den renommiertesten Persönlichkeiten des deutschen Handballs.

Aufgrund seiner beispiellosen Erfolge wurde er sechsmal als Handball-Trainer des Jahres ausgezeichnet. Brand blieb auch im Sieg stets bescheiden und engagiert sich seit langem zusammen mit der Deutschen Sporthilfe für den ehemaligen Mitspieler Joachim Deckarm, der seit einem Unfall permanent auf Hilfe angewiesen ist.

Handball-Weltmeister als Spieler und Trainer Der Oberberger an sich gilt als knurrig, knorrig und stur. Attribute, die auch Heiner Brand anhaften. Aber vielleicht sind es gerade diese Wesenszüge, die den Gummersbacher zu einer Lichtgestalt des Handballs machten und diese Sportart in Deutschland zu neuer Blüte führten. Es gibt nicht wenige, die meinen, seine Gradlinigkeit, die Gabe, sich durch nichts vom Ziel abbringen zu lassen, habe dem Mann mit dem buschigen Schnauzer den rechten Pfad einschlagen lassen.

Viele Erfolgsstationen säumen diesen Weg, und noch immer sind sein Ehrgeiz und sein Erfolgshunger nicht gestillt. Herausragend dabei die beiden Weltmeistertitel. Kein anderer Handballer auf diesem Planeten schaffte das bisher. Und im Jahr als Trainer einer Mannschaft, die mit ihrem natürlichen Auftreten und ihrem beherzten Spiel in Deutschland die Hallen füllte und für tolle Stimmung sorgte. Seitdem trägt das Leben des Heiner Brand andere Züge. Die Galionsfigur des deutschen Handballs wird nicht nur wegen der markanten Gesichtsbehaarung nun allerorten erkannt.

Er ist keiner, der Autogrammjägern aus dem Weg geht oder nicht für einen kurzen Plausch stehen bleibt. Aber er braucht auch Auszeiten. Manchmal wirkt er grimmig und verschlossen. Aber das wird seinem wahren Charakter nicht gerecht. Er ist vorsichtig, nicht unnahbar, zurückhaltend, aber nie arrogant. Authentizität, Glaubwürdigkeit und Ehrlichkeit sind wichtige Säulen seiner Weltanschauung. Und oft fanden seine Werte in den Lobreden Erwähnung, die anlässlich der unzähligen Ehrungen nach dem zweiten Gewinn einer Weltmeisterschaft gehalten wurden.

Mit der ihm eigenen Bescheidenheit, aber durchaus auch mit ein wenig verdecktem Stolz nahm er alle Auszeichnungen entgegen. Aber inzwischen trägt er auch diese Auszeichnung mit Würde. Mit dieser Stadt und den Menschen dort fühlt sich Heiner Brand tief verwurzelt. Auch mit ihrer manchmal schroffen Art. Gern erzählt er von einer Begegnung im Postamt der Stadt, als er kurz nach dem Gewinn des Europameistertitels sein Postfach leeren wollte.

Da sprach ihn ein älterer Herr an. Doch sein Gegenüber raunzte nur: Selbst als Heiner längst als hoch dekorierter Bundestrainer agierte, mangelte es nicht an handballerischen Tipps von seinem Vater. In seinem Elternhaus wurden die Grundelemente für seine Erfolgsleiter gelegt. Jede Abfahrt des deutschen Mannschaftsbusses bestimmt nur ein Mann — der Trainer.

Wenn er punktgenau seinen Platz ganz vorne neben dem Fahrer einnimmt, ist dies das Zeichen, dass es losgeht. Kein Besprechungsraum wird verlassen, ohne dass die Stühle wieder ordentlich am Tisch stehen. Da galt es sich zu behaupten.

Seine ausgeprägte Kämpfermentalität half ihm dabei weiter. Noch heute beim Golfen kommt es ab und an vor, dass ein eigentlich aussichtslos im Unterholz verschwundener Ball aufgespürt und weitergespielt wird, auch wenn es einfacher und auch mit Blick auf das Ergebnis besser wäre, Erleichterung und einen Strafschlag in Kauf zu nehmen.

Aber das röche irgendwie nach Aufgabe oder zumindest nach Ausflucht — kommt also nicht in Frage. So war er auch als Spieler, der einfache Weg musste es nicht sein. Steinig und mühsam geht es Richtung Erfolg. Da bekommt man nichts geschenkt. Diese positive Besessenheit lebte er vor und verlangte Gleiches von seinen Mitspielern. So manchem, der nicht so recht mitziehen mochte, machte er dies mit drastischen Worten klar.

Andere forderte und förderte er, und viele sind noch heute treue Wegbegleiter. Seit Deckarms tragischem Sportunfall im Jahre kümmert er sich rührig darum, dem Rekonvaleszenten eine zumindest finanziell sorgenfreie Zukunft zu ermöglichen. Später übernahm er die Versicherungs-Agentur seines Vaters in Gummersbach.

Erst jetzt nimmt sich Brand die Zeit, sich mit seinen Enkeln lange und ausgiebig zu beschäftigen. Wenn sie zu Besuch sind, wird das Telefon ausgestellt, gibt es keine anderen Termine. Was immer wieder erstaunt bei Heiner Brand, ist die Akribie, mit der er ein Unternehmen angeht. Keine Entscheidung wird dem Zufall überlassen. Die Wichtigkeit kleinster Details achtend, seine komplette Kompetenz und die Summe gut abgewogener, richtiger Entscheidungen machen den Unterschied aus.

Das sind sicher Geheimnisse seiner Erfolge. Wer geglaubt hatte, der WM-Titel sei für ihn Grund, alles etwas geruhsamer anzugehen, der sah sich getäuscht. Für ihn war es nur ein neuer Ansporn, noch mehr erreichen zu wollen. Und auch nach dem WM-Titel ging es mit Volldampf weiter. Und so schaut Heiner Brand lieber weiter nach vorn auf seinen Weg — gerade, unbeirrbar, zielbewusst — ein Ende indes ist noch lange nicht in Sicht.

Heiner Brand, Frank Schneller: Müllers Torquoten sind unerreicht: In 62 Länderspielen zwischen und erzielte er für die Nationalmannschaft 68 Tore. Für Bayern München traf er zwischen und in Bundesligaspielen mal. Müller war bekannt für perfekte Ballannahme, blitzschnelle Drehungen und Torinstinkt. Sein wichtigster Treffer war das Siegtor zum 2: Juli in München gegen die Niederlande. Das Reden, sagt Müller, habe er anderen überlassen.

Das Schreiben haben andere auch anderen überlassen. Was für eine Vita — und kein Autor. Sagen Zahlen mehr als Worte? Elf Mal vier und mehr Tore in einem Spiel. Im Gerd-Müller-Buch würden wir lesen, wie alles angefangen hat.

Müller verdiente sich ein Zubrot als Möbelpacker. Und dann die Bildseiten: Viele entscheidende Tore dabei, kuriose auch, aber spektakuläre? Er vertraute im Strafraumgetümmel seinem Instinkt, seinem Reaktionsvermögen und auf seinen kongenialen Doppelpasspartner Franz Beckenbauer.

Der hat das mal so beschrieben: Gerd Müller rät den Stürmern noch heute: Kleine Tore zählen auch. Der Ringfinger seiner linken Hand, das ist der Grabowski.

Und der Zeigefinger, das ist der Bonhof. Beim Blick in die Vergangenheit funkeln die Augen hinter den Gläsern. Überall Ratlosigkeit, nicht beim Bundestrainer. Ich hätte auch aufgehört, wenn wir nicht Weltmeister worden wären. Knapp acht Jahre lang hat Gerd Müller das Nationaltrikot getragen. Bei seinem Einstand, am Oktober in Ankara beim 2: Dreimal noch sind ihm in Länderspielen vier Tore gelungen: Und zwei Jahre später dort der Treffer zum 2: Aber viele andere Treffer seien auch entscheidend gewesen.

Zweimal erzielte Müller das einzige Tor für das deutsche Team, gegen Zypern in der dritten Minute der Nachspielzeit, und in Nürnberg beim 1: Daran erinnere er sich gerne. Bulgarien, Peru, England, Italien, Uruguay. Und in den vier Wochen hat alles gepasst, da war kein Streit, gar nichts. Die Kameradschaft war da, wir haben Ausflüge gemacht, jeder hat dem anderen geholfen.

Und wenn du gewonnen hast, da ist die Stimmung sowieso gut. Der Hamburger Mittelstürmer war lange verletzt gewesen, Müller hatte den Weg nach Mexiko frei geschossen. Er hat dann gesagt: Wer schlecht ist, kommt raus. Dann haben wir gegen Marokko gespielt: Das war ein Witz, das konnten beide nicht, in der Hitze, in der Höhe.

Dann hat er den Haller raus, der war nach 20 Minuten maustot. Weil der vorgelegt hat für die Italiener. Wenn der den Ball wegschlägt, dann passiert gar nichts. Beckenbauer spielte wegen einer Schulterverletzung mit dem Arm in der Schlinge. Da haben wir ja noch 2: Nummer eins und zwei: In London schoss Müller im Der aber hatte keine Lust mehr. Trotzdem war er , gemeinsam mit Dieter Müller, erfolgreichster Schütze der Bundesliga, ein letztes Mal.

Das Angebot eines leistungsorientierten Vertrags beantwortete er gekränkt mit der Ankündigung seines Rücktritts. Nachher wurde es komplizierter. Den Entzug brach Müller ab, er wollte sich selber helfen: Wolfgang Overath war Präsident des 1.

Gerd Müller wollte weder Kaiser noch Präsident sein, und seinem Denkmal wollte er nicht begegnen. Er hat immer weniger Aufhebens um sich selber gemacht als andere um ihn. Udo Muras und Strasser Patrick: Gerd Müller - Der Bomber der Nation. In seine Amtszeit fallen auch die ersten Siege gegen England , 1: Zweiter der Weltmeisterschaft , Dritter der Weltmeisterschaft , Weltmeister , Europameister , Zweiter der Europameisterschaft Wie erschlagen, völlig benommen blieb ich für ein paar Augenblicke sitzen.

Das war es also. Der Lohn der Arbeit in all den Wochen. Kein überschwängliches Gefühl, keine wilde Begeisterung, kein: Was für ein Mensch steht neben all diesen Triumphen und Dramen, neben dieser so eindrucksvollen Erfolgsbilanz und der imponierenden Statistik von Länderspielen, 87 Siegen, 30 Unentschieden, 22 Niederlagen?

Bis zum wahren Ich dieses charismatischen Bundestrainers von bis drangen selbst die renommiertesten Autoren jener Zeit nicht vor, die Blickensdörfers, Fuchs', Schröders und Vettens.

Sie wussten nicht so recht, wie sie diesen dünnhäutigen Schöngeist auf dem drittwichtigsten Posten der Republik nach Bundespräsident und Bundeskanzler einschätzen sollten. Schön hatte es trotz seiner Erfolge stets mit Millionen Besserwissern und ewigen Nörglern zu tun, angeführt von der Bild-Zeitung: Je zweimal wurde er mit dem DSC deutscher Pokalsieger und und deutscher Meister und Aber er ist es nicht.

Und sie bewegt ihn doch. Sondern mit Herr Schön. Keiner wusste so recht, wie dieses Duz-Verhältnis hatte entstehen können. Dazu gesellten sich noch Wolfgang Overath und Günter Netzer. Viel über Charakter sagen Spitznamen aus. Helmut Schön hatte keinen charakterisierenden Spitznamen. Er horchte auf den kleinsten Zwischenton der Kritik. Denn Schön konnte gegenüber einzelnen Journalisten auch ein sehr umgänglicher, überaus netter Mensch sein.

Dann steckte er einem schon mal: Würden alle Damen, die das Glück hatten, mit Helmut Schön zu plaudern, ein gemeinsames Porträt verfassen, würden sie ihn als amüsanten Erzähler bezeichnen, als charmanten Unterhalter mit einem gottgegebenen Humor, als Kavalier der alten Schule.

Ausländische Journalisten, britische vor allem, bestätigten damals das durch und durch positive Bild der Damen. Es gäbe keinen konzilianteren Trainer und Gesprächspartner als Helmut Schön. Er sei ein guter Coach. Einen besseren müsse man erst einmal finden. Der Kapitän riet dem Trainer , bis im Amt zu bleiben. Beckenbauer aber wechselte in die amerikanische Operetten-Liga. Berti Vogts war jetzt sein Kapitän auf einer umstrittenen Position in der deprimierenden Abgeschiedenheit von Ascochinga.

Die Schlussfrage nach fast jeder Mannschaftssitzung klang Hilfe suchend. Minute das Siegtor Österreichs zum 3: Das Spiel um den dritten Platz, gegen Brasilien, das war mein Traum.

Berlin Folke Havekost, Volker Stahl: Der Mann mit der Mütze. Insgesamt wurde Beckenbauer fünfmal Deutscher Meister. Mit seiner eigenen Stiftung unterstützt er seit behinderte, bedürftige und unverschuldet in Not geratene Menschen mit Millionenbeträgen. Er wurde als Spieler Weltmeister , er wurde als Trainer Weltmeister Er war gescheit, weil er begriffen hat, dass die Gedanken und der Ball immer schneller sind als die Beine.

Wahrscheinlich war sein Trikot deshalb auch nach dem Schlusspfiff meistens noch sauber. Beckenbauer war der ideale Trainer, niemand konnte ihm etwas vormachen, aber er konnte allen alles vormachen.

Die Spieler hatten Hochachtung und Respekt vor ihm. Hat er in diesem Moment über sein Leben nachgedacht, das ihm und ganz Deutschland so viel Ehre gebracht hat? Oder sind diese auch das Produkt akribischer und leidenschaftlicher Arbeit? Wahrscheinlich ist das Phänomen Beckenbauer aus einer Mischung aus beidem entstanden. Auf die Frage nach seiner Glücksformel antwortete er kurz vor seinem Er reiste durch alle Kontinente und lud die Teilnehmer-Mannschaften persönlich nach Deutschland ein.

Ein neuer, positiver Patriotismus, der im Ausland endlich nicht mehr misstrauisch beäugt wurde. Und plötzlich wusste man in jedem Ort der Erde: Dem Unerreichten aber ist so viel Weihrauch eher peinlich.

Er rückt seine randlose Brille zurecht, schaut aus blau-grünen Augen und sagt: Sein Privatleben, das nicht immer reibungslos verlief, hielt und hält Deutschland in Atem. Aber als seine zweite Ehe wegen eines unehelichen Kindes scheiterte, sagte er in einem Fernseh-Interview mit einem Lächeln, das nur er hat: Franz Beckenbauer hat ein Lebens-Motto: Und auch nicht die Menschen, die dir auf deinem Weg begegnet sind. Wo andere Stars nur ein paar Striche kritzeln, schreibt er mit kleiner, fein säuberlicher Handschrift seinen langen Namen.

Und ist ihm jemand besonders sympathisch, setzt er auch noch das Datum darunter. Franz — Bilder eines bewegten Lebens. Augsburg Torsten Körner: Franz Beckenbauer — der freie Mann. Gütersloh Silke Wiedemann: Franz Beckenbauer — der Erfolg spielt mit, die Biographie einer Sportlegende. Zwischen und bestritt er Bundesligaspiele, davon ohne Unterbrechung — Bundesligarekord. Verletzungen nach einem Autounfall beendeten seine aktive Karriere.

Aber keiner war so beständig brillant und auf den Punkt verlässlich wie Sepp Maier. Von den dreizehn Endspielen seiner Karriere verlor er nur eins. Um Maier darin zu schlagen, war ein anderes Schlitzohr nötig: Einem Journalisten schmuggelte er einen Ziegelstein statt der Schreibmaschine in den Beutel. Geburtstages, trug den passenden Titel für einen Mann mit so vielen Talenten: Um ein guter Torwart zu werden, musste er auch ein guter Tüftler sein.

In seinen frühen Tagen gab es noch keine professionellen Torwarthandschuhe. So experimentierte Maier als einer der ersten seines Fachs mit selbst geklebten und genähten Weichschaumhandschuhen. Der Rest ist Geschichte. Maier war stets beides: Ein Mehrfachbegabter, der auch mit kleineren Bällen umzugehen versteht. Als Golfer kommt er noch jenseits des Geburtstags auf ein Handikap von 6,5. Im Winter liebt er das Skifahren im Tiefschnee. Im Sommer geht er mit seiner Frau auf lange Hochgebirgstouren.

Er hat die Geschmeidigkeit des Turners mit ins Tor gebracht. Es wären noch mehr geworden, wäre Maier nicht mit dem Auto in einem Wolkenbruch in den Gegenverkehr gerutscht. Es folgten fast zwanzig Jahre als Torwarttrainer bei den Bayern und im Nationalteam, wo er im Streit mit Bundestrainer Jürgen Klinsmann ausschied.

Acht Weltmeisterschaften hat er erlebt, vier als Torwart, vier als Torwarttrainer. Am schönsten fand er die in Italien , die mit dem Finalsieg von Rom gekrönt wurde. Das Publikum war begeistert von diesem Fund. Langweilig war er nie, der Maier Sepp. Schon als Torwart hielt er sein Publikum, wenn im Spiel nichts Aufregendes passierte, eben auf andere Weise bei Laune. Einmal jagte er im Hechtsprung einer Ente nach, die sich auf den Rasen des Münchner Olympiastadions verirrt hatte.

Ich bin doch kein Tor. Wer mit dem Ball tanzt Damit endete auch automatisch die Mitgliedschaft in der Hall of Fame des deutschen Sports. Der Klub wird zu den wirtschaftlich solidesten in Europa gerechnet. März von der 5. Gegensätze ziehen ihn an. Er lebt sie sogar aus. Er war zu einer Ikone des FC Bayern München und des deutschen Sports geworden, weil er nie eindimensional denkt oder handelt und sowieso bei allem, was er tut, zuerst die Menschen, mit denen er zu tun hat, dann seinen Verein, den er mitgeprägt hat, vor Augen hat.

Mit seinem Willen, seiner Leidenschaft, seinem Kampfesmut und seinen Überzeugungen hat der Sohn eines Ulmer Metzgermeisters so etwas wie das Grundgesetz dieses ganz besonderen Klubs verfasst. Er gehört längst zu den deutschen Markenzeichen und hält mit seinen hoch bezahlten Profis an der Spitze auch als Kapitalgesellschaft die Spannung zwischen einem prosperierenden Geschäftsbetrieb und den Basisbedürfnissen seiner Mitglieder bis heute besser als vergleichbare Klubs anderswo in Europa aus.

Wie auch immer er bündig beschrieben wurde, sein Mut und seine Tatkraft schimmern durch alle Porträts, die von diesem einst stürmischen Sprinter auf dem Platz und heute noch angriffslustigen Protagonisten am Schreibtisch gezeichnet werden.

Eine seiner Maximen lautet noch heute: Nur so hat er eine Chance gegen den Meister der Scharfzüngigkeit, der das Areal seiner ihm eigenen Gutmütigkeit jederzeit zu verlassen in der Lage ist, um sich dann offen für eine von ihm als richtig erkannte Sache zu schlagen.

Nachtragend aber oder unfähig, selbst Kritik einzustecken, ist er in aller Regel nicht. Irrtümer zu korrigieren, gehört mit zu seinen Alltagsaufgaben. Eben deshalb macht der Schwabe eine konstante Evolution durch. Schon als Schulsprecher seines Ulmer Gymnasiums verhalf er einer damals defizitären Schülerzeitung per Eigenakquisition von Anzeigen zu Überschüssen.

Inzwischen vermeldet dieser Klub Jahr für Jahr Rekordbilanzen. Deshalb war der Münchner Zampano auch immer so stolz auf das beachtlich gefüllte Festgeldkonto, von dem sich der Klub bei recht üppigen Einkaufstouren bedienen konnte. Für seinen Klub war er immer ein Chefverkäufer, der mit Kampfgeist und Courage zum Vorbild einer ganzen Branche wurde.

Er hat sich auch mit wachsendem Alter einen gelegentlich aufscheinenden Hang zum Schwärmerischen, manchmal durchmengt mit kindlicher Freude, bewahrt. Er ist bei sich selbst und über all die Jahre ein mitfühlender Mensch mit viel Humor geblieben. Auch deshalb mögen ihn sogar seine Gegner, da der Mann, der jahrelang die Abteilung Attacke beim FC Bayern angeführt hat, seine Emotionen, sogar seine Anflüge von Sentimentalität nie verborgen hat.

In einer persönlichen Erklärung vom Ich habe meine Anwälte beauftragt, nicht dagegen in Revision zu gehen. Das entspricht meinem Verständnis von Anstand, Haltung und persönlicher Verantwortung. Steuerhinterziehung war der Fehler meines Lebens.

Den Konsequenzen dieses Fehlers stelle ich mich. Ich möchte damit Schaden von meinem Verein abwenden. Als junger Athlet zunächst zwangsgedopt, widersetzte er sich als Arzt den Dopingvorgaben des Systems und war nach seiner Flucht in den Westen einer der ersten und lautesten Stimmen, die das flächendeckende Staatsdoping öffentlich machten.

Bei den Olympischen Spielen in Innsbruck gewann er die Goldmedaille von der Normalschanze, was zusätzlich als Weltmeistertitel gewertet wurde. Nach der Sportlaufbahn promovierte er zum Militärarzt und machte politisch Karriere: Doch seine Einstellung zum System bröckelte, er war offenbar innerlich zerrissen. Er wurde in die Medizinische Kommission des Welt-Skiverbandes entsandt, daraus aber von der Stasi-Führung zurückgezogen, nachdem er während eines Ungarn-Urlaubs einem Kind aus dem Westen in akuter Lebensgefahr geholfen hatte.

Ein Jahr später wurde er Mannschaftsarzt der Skispringer und mit Dopingplänen beauftragt. Ein Mattenspringen in Hinterzarten nutzte Aschenbach am August zur Flucht in die BRD.

Und das, obwohl er damit seine Familie zurücklassen musste. Es gab Versuche, Aschenbach gewaltsam zurückzuführen — als Oberstleutnant war er der wohl ranghöchste Offizier der Nationalen Volksarmee, der je in den Westen flüchtete.

Seine Lebensgeschichte hat den Arzt, der unter Burnout-Syndrom und Depressionen litt, zu einem wichtigen Mahner gemacht. Er studierte Sportwissenschaften und Medizin. Er war der ranghöchste Offizier, der je aus der DDR geflohen ist. Gesundheitliche Folgeschäden der Sportkarriere, Burn-out und Depressionen begleiten ihn seit Jahrzehnten.

Vor wenigen Jahren hat er zu neuer Kraft gefunden. Seitdem erhebt er seine Stimme zur Lage des Leistungssports. Aschenbach praktiziert in Freiburg als Sportmediziner, was seinen mahnenden Worten zusätzliches Gewicht verleiht. Doch seine Einstellung zum System bröselte.

Er wurde in die Medizinische Kommission des Welt-Skiverbandes entsandt, daraus aber von der Stasi-Führung zurückgezogen, nachdem er während eines Ungarn-Urlaubs einem Nürnberger Kind, also aus dem Westen, in akuter Lebensgefahr half. Er wurde ein Jahr später… zum Mannschaftsarzt der Skispringer bestimmt und mit der Erarbeitung sportartspezifischer Dopingpläne beauftragt.

Später kamen die Aussprache mit der Familie, Selbstzweifel und -vorwürfe und immer wieder Rechtfertigungen und Erklärungen. Nach Jahren des Schweigens kritisierte Aschenbach Fehlentwicklungen in der Wahrnehmung von sportlichen Leistungen, und er sah dabei vor allem die Rolle des Fernsehens skeptisch. Aber auch seit der Vereinigung sei nicht alles zum Besten bestellt, meint er. Es ist schwierig, sportliches Talent und Persönlichkeit in Ruhe zu entfalten.

Wirtschaftliche Zwänge, berufliche Unsicherheiten und wegbrechende Fürsorge nach Karriereschluss erhöhen den psychischen und physischen Druck auf die Aktiven in Grenzbereiche. Von derartigen Erkrankungen und Schicksalen lesen wir immer öfter, die meisten aber bleiben noch im Verborgenen. Sorgen mache er sich zudem um einige Bundestrainer, deren Verträge nach sogenannten wirtschaftlich bedingten Umstrukturierungen nicht verlängert würden und die so auf den Weg in soziale Not gerieten.

Er hat gesundheitliche Folgeschäden, Burn-out und Depression durchlebt und sich zum Schutz seiner Seele nahezu zwei Jahrzehnte lang nicht zu Wort gemeldet. Im Vorfeld hatte ich an mir selbst festgestellt: Nur mit der Wahrheit kann man sich aus jeglicher Psychopression befreien. Einer der schwierigsten Auftritte des Lebens für ihn. Sich zwei Jahrzehnte nach der deutschen Einheit anhören zu müssen, man sei ein Fahnenflüchtiger, das stählt eine von Selbstzweifeln geschundene Seele.

Ich bin Claus Tuchscherer dankbar, dass er mich zur Teilnahme regelrecht bekniet hat. Und wir könnten denen ein Signal geben, ihre Stimme wiederzufinden, die noch immer mit Selbstzweifeln und Schuldgefühlen in innerer Emigration verharrten. Ich melde mich zu Wort, um auf Probleme aufmerksam zu machen und nach Auswegen zu suchen. Präventive Lösungen können nicht nur Schaden von derzeitigen Sportlergenerationen fernhalten, sondern auch sportkritische Gesellschaftsschichten zurückgewinnen.

Schauen Sie zum Beispiel mal in volle Fitnessstudios oder auf überfüllte Skihänge: An sportlichem Talent und an Engagement mangelt es Deutschland ja nicht. Unter wirklicher Aufarbeitung versteht er, dass betroffene Athleten über ihre Situation berichten und dass sie dabei die Unterstützung der Sportorganisationen, der Politik und der Gesellschaft erhalten.

Das gelte besonders für ehemalige westdeutsche Aktive. Aber ich bin rechtlich gezwungen und habe es medizinisch zu respektieren, wenn diese Athleten im Alter jenseits von 60 Jahren sich bei Aussagen und juristisch nicht leicht zu belegenden Behauptungen dem zu erwartenden Medienhype gesundheitlich nicht gewachsen fühlen. Das werden einige im Osten nicht gerne hören, aber ich bin zuallererst Mediziner und nicht Sportpolitiker. Günter Breitbart, September Literatur zu Hans-Georg Aschenbach: Mein Leben für den Leistungssport.

Der Weltmeister von und Europameister von war mit der Nationalmannschaft, Borussia Mönchengladbach und Real Madrid erfolgreich und blieb seinem Sport nach der Spielerkarriere als Klubmanager und Unternehmer treu. Im Endspiel gegen den 1. FC Köln wechselte sich Netzer in der Verlängerung selbst ein und erzielte den 2: Von bis trat er für die Nationalmannschaft an 37 Länderspiele, sechs Tore , wurde mit ihr Europa- und Weltmeister.

Bis erlebte der Verein mit ihm seine erfolgreichste Zeit, gewann drei Deutsche Meisterschaften , , und den Europapokal der Landesmeister. Und sich auch beim Wein bestens auskennt. Aber nein, darum soll es hier jetzt gar nicht gehen. Ein Treffen mit Günter Netzer ist auch immer ein Erlebnis, weil man nie lange zu zweit am Tisch sitzt.

Fast immer ist es der Wunsch nach einem Autogramm oder Foto, der andere Gäste ganz zögerlich an den Tisch treibt, meist verbunden mit einer gemeinsamen Erinnerung. Die geht dann ungefähr so: Und dann legt er los, kritisiert und lobt. Immer differenziert, nie böse, nie zynisch. Und was soll man sagen? Treffender kann man ihn kaum charakterisieren. Weil ihn nicht nur der Ball interessiert, sondern auch all das, was dieser Ball auslöst bei Millionen Menschen. Seine Karriere am Ball begann in Mönchengladbach.

Von , da war er gerade 19, bis spielte er bei der Borussia — anfangs für Mark im Monat. Aber Netzer wäre nicht Netzer, wenn er sich damit zufrieden gegeben hätte.

Denn er wollte mehr. Er wurde Manager beim Hamburger SV. Noch heute rollen sie ihm den roten Teppich aus an der Elbe, denn Netzer steht für den erfolgreichsten Abschnitt der Hamburger Vereinsgeschichte — drei Meistertitel, dazu der Gewinn des Landesmeister-Pokals, dem heutigen Cup der Champions League.

Und Netzer tat etwas, was seinem Charakter entspricht: Er trat ab, als es am schönsten war. Dieser Devise ist er immer treu geblieben. Karriere machte Netzer da schon auf anderen Feldern. Wenn man Netzer fragt, warum Netzer bis in die heutige Zeit ein Phänomen geblieben ist, schüttelt er den Kopf. Über sich spricht er nicht gerne, das überlässt er anderen. Er hat in seinen verschiedenen Berufen ganze Jahrzehnte geprägt.

Aber Netzer war eben schon immer anders als die anderen. Und das zu Zeiten, als andere deutsche Nationalspieler schon einen Porsche als extravagant empfanden. Geschichten über Günter Netzer gibt es unzählige — auf, aber auch neben dem Platz. Eine der besten ist die mit dem Lotto-Schein. Doch der erhoffte Gewinn blieb aus — bis er Netzer bei einem Spiel der Uwe-Seeler-Traditionsmannschaft kurz vor dessen Geburtstag einen Lotto-Schein mit den üblichen Zahlen überreicht.

Es werden fünf Richtige plus Zusatzzahl. Erst als der Fan ihn nach Tagen endlich telefonisch erreicht, fischt Netzer den Schein aus dem Papierkorb. Dabei hat er genug Verrücktes erlebt. Es geht gegen den Erzrivalen 1. Als es beim Stand von 1: Netzer wechselt sich selbst ein! Nur wenige Minuten fällt das Siegtor für die Gladbacher. Ein Jahr zuvor gehört er zur Mannschaft, die noch heute als beste Nationalmannschaft aller Zeiten gilt und Europameister wird. Auch dank eines Spiels, das in die Geschichte einging, dem 3: Es ist der erste Sieg einer deutschen Nationalmannschaft im Wembley-Stadion.

Dass er zwei Jahre später sogar Weltmeister wird, verschweigt er gerne. Sven Simon und Peter Bizer: Rebell am Ball Helmut Böttiger: Manager und Rebell Helmut Schümann: Aus der Tiefe des Raumes In den er Jahren galt Kristina Richter geb. Hochmuth in der Fachwelt als beste Handballspielerin der Welt.

In Länderspielen erzielte Kristina Richter Tore. Und Mitspracherecht hätten die beiden Katzen ohnehin nicht. Denn weite Reisen in den Urlaub lehnt Kristina Richter ab. Da merkt man mit der Zeit, wie schön es zu Hause ist. Auf einem ruhigen Grundstück, direkt neben der geerbten Scholle von Dagomar Richter, baute sich die Familie nach überstandenen besitzrechtlichen Querelen im Schlepptau der deutschen Vereinigung die Bleibe, die erst zur neuen Heimat und mittlerweile zum Ruhesitz geworden ist.

Das war allerdings die eigene Entscheidung, denn als Leichtathletin hätte die gebürtige Sächsin den freien Himmel viel öfter über sich haben können. Als Elfjährige schaute sie auf dem Sportplatz einer Gruppe beim Hochsprung zu.

Die Mädchen rissen im seinerzeit üblichen Scherenstil permanent die Latte. Tina nahm einen kurzen Anlauf und landete ohne Lattenberührung auf dem Sandhügel. Den kurzen Ausflug in die Leichtathletik beendete aber vor dem möglichen Höhenflug ihr 17 Jahre älterer Bruder Karl, der als Lehrer nach den Schulstunden eine Handballmannschaft betreute und oft vor dem Problem stand, sein Team vollzählig in die Halle zu schicken.

Also musste Tina, obwohl viel jünger als die anderen, aushelfen. Der Beginn des Pädagogik-Studiums in Leipzig brachte dann einige Wirren, so dass die beste deutsche Handballerin aller Zeiten nicht in Sachsen blieb, sondern als Berlinerin in die sportlichen Annalen einging. Er schickte die später geniale Rückraum-Regisseurin mit der Bemerkung nach Hause, sie könne ja nur geradeauslaufen und nicht richtig Handballspielen.

Dieser Fauxpas ist ausgeräumt, auch wenn es ein paar Jahre dauern sollte. In Länderspielen, eine für die damalige Zeit unglaubliche Zahl, erzielte sie fast Tore. Und so kam es, dass die dreimalige Weltmeisterin noch in der 1. Mit dem in jener Saison knapp verpassten Klassenerhalt in der Beletage verabschiedete sich die Berliner Ikone jedoch endgültig vom Punktspielbetrieb. Auch mit der später begonnenen Anstellung als Lehrerin in der Gemeinde Glienicke führte sie ihre handballerische Aufbauarbeit bei dem zwischen zweiter und dritter Liga pendelnden Traditionsverein fort und ist deswegen besonders traurig, dass die Zusammenarbeit im Dezember durch den Club auf brüske und sportlich unfaire Art beendet wurde.

Die zahlreichen Stunden Sportkonsum vor dem Fernseher heben den heutigen Handball in den Augen von Kristina Richter zwar von dem in ihrer aktiven Zeit ab, aber nicht zum Positiven. Aber das Spielerische ist völlig verlorengegangen, und das Geschehen mutiert zur Kraftfrage.

Wo mehr Geld gezahlt wird, da gehen die besten von ihnen hin, und die Clubs verpflichten ständig neue Ausländer. Also studieren alle Teams die gleichen Varianten ein, um die Integration der Profis in die immer neu zusammengewürfelten Mannschaften zu erleichtern.

Deswegen betrachtet sie die Punktspiele der Männer aus dem Blickwinkel der Trainerin und kommt zu dem vernichtenden Urteil: Aber taktisch war er auf jede Partie ausgezeichnet vorbereitet. Das muss die Mannschaft nun aber bestätigen. Während die Handballerin sich seit fast drei Jahren auf die Passivität beschränkt, betreut der langjährige Radsporttrainer auch als Jähriger noch eine Handvoll Jugendlicher in Berlin.

Sie kann jetzt viel Lesen und sich auch mal auf ein Wochenende freuen, das früher mit Punktspielen und Videostudium ausgefüllt war. Und wenn Dagomar bei einem Versandhaus Blumenpflanzen bestellt, dann muss Kristina die in die Erde bringen, während er zu seinen Radsportlern fährt. Wo soll da noch Zeit sein, um in Urlaub zu fahren? Hans-Christian Moritz, Juli In den Jahren und war Wunderlich Torschützenkönig der Bundesliga. Der Olympia-Boykott verhinderte eine Teilnahme in Moskau. Zu dieser Zeit galt er als bester Handballspieler der Welt.

Im selben Jahr führte er die bundesdeutsche Mannschaft in Los Angeles als überragender Spielgestalter zum Gewinn der olympischen Silbermedaille. Handballer des Jahrhunderts Die Geburt eines Handballstars am Juli in einer kleinen Halle in Augsburg geschah nahezu unbemerkt. Alle Augen waren nach Montreal gerichtet. Denn da spielte ein jähriger Rückraumspieler, ausgestattet mit enormen körperlichen Fähigkeiten, mit der Deckung des Meisters förmlich Katz und Maus.

Die 13 brachte ihm Glück. Da schickte sich ein Teenager an, die Welt des Handballs zu erobern, das spürte der erfahrene Haas. Drei Tage später raste der alerte Manager in die Bundeswehrkaserne nach Germersheim bei Mainz, wo der gelernte Elektromechaniker seinen Wehrdienst ableistete. Danach ging alles rasend schnell. Auch Bundestrainer Vlado Stenzel zeigte sich begeistert. Keine vier Monate später, am November im rumänischen Brasov, feierte Wunderlich gegen Rumänien sein Debüt in der Nationalmannschaft.

Und nur weitere 15 Monate später, am 5. Erhard Wunderlich war gerade 21 Jahre alt. Im Finale absolvierte er sein Dezember in Augsburg, wuchs Wunderlich als Einzelkind in einer Handballfamilie auf. Das hat mich geprägt. Gerechtigkeit ist das Fair-Play meiner Seele. Nichts macht mich wütender als mangelnde Gerechtigkeit und Aufrichtigkeit, als die Missachtung des Fair-Play-Gedankens.

Seine Leidenschaft galt dem Sport in all seinen Möglichkeiten. In der Hierarchie standen Brand und Deckarm vor ihm. Wunderlich musste ausweichen und spielte oft auf der Linkshänderposition im rechten Rückraum.

Dass Wunderlich in der Hierarchie der Mannschaften plötzlich aufrückte, hatte mit dem tragischen Unfall von Deckarm am März in Tatabanya zu tun.

Er füllte bald das Vakuum, das Deckarm im Klub und in der Nationalmannschaft hinterlassen hatte. Und Wunderlich steigerte sich in dieser Ära immer weiter.

In den folgenden drei Jahren vollzog sich sein Aufstieg zum besten Handballer der Welt. Dieser Aufstieg stand in enger Verbindung mit einer zunehmend verbesserten Physis, berichtet sein damaliger Mannschaftskamerad Andreas Thiel. In den Jahren und gewann Gummersbach alles, was an Titeln möglich war. In dieser Phase spiegelte Wunderlich zugleich wie kein anderer die unaufhaltsame Verwandlung des Handballs, der offiziell noch von Amateuren betrieben wurde, hin zum kommerziell betriebenen Profisport.

Dieser handelte im Frühjahr auch jenen spektakulären Vierjahresvertrag mit dem FC Barcelona aus, der eine Zäsur der Handballgeschichte darstellt. Darüber, dass dieser Kontrakt mit 2,5 Millionen Mark brutto dotiert war, plauderte Wunderlich ganz offen und live im Aktuellen Sport-Studio. Viel später kam heraus, dass auch der VfL ihm für ein weiteres Jahr in Gummersbach über Aus diesem Grund hätte er, da die Statuten des Weltverbandes eine Entlohnung verboten, vom Deutschen Handballbund eigentlich gesperrt werden müssen.

Doch die Funktionäre fanden irgendwie einen Weg, um auf die Angriffswucht des Stars nicht verzichten zu müssen. Fünf Jahre spielte Wunderlich in München. Seinen Rückzug aus der Nationalmannschaft hatte er bereits verkündet, nach Länderspielen und Toren. Nach der WM in der Schweiz hatte sich, was ihn sichtlich nervte, die Kritik speziell auf den Rückraumstar konzentriert.

Aber diese Laufbahn wurde jäh zerschlagen, als Backeshoff den Klub im Sommer wegen der schlechten finanziellen Prognose aus der Bundesliga abmeldete. Das war ein Bruch in der Biographie Wunderlichs. Es begann eine wechselvolle Zeit, die zuweilen gekennzeichnet war von beruflichen Rückschlägen.

Selbst ein leidenschaftlicher Golfer, war seine Geschäftsidee als Betreiber eines Golfhotels von wenig Erfolg gekrönt. Wie sehr Wunderlich seine Sportart liebte, dokumentierte auch seine Sammlung von Trikots.

Diese Agenten der Erinnerung pflegte er liebevoll und präsentierte sie stolz den Besuchern. Nach der WM wurde es stiller um Wunderlich. Die Nachricht vom 4. Oktober , dass er in Köln im Alter von nur 55 Jahren einem Krebsleiden erlegen war, schockierte den deutschen Handball, da Wunderlich seine Krankheit nicht öffentlich gemacht hatte.

Torwart Andreas Thiel sagte: Dort wo er aufgewachsen war. Die Geschichte eines deutschen Sports, Göttingen Die Chronik, Göttingen Die Welt eines faszinierenden Sports, München Meinhard Nehmer startete seine Sportlaufbahn als Leichtathlet. Sein westdeutscher Konkurrent Wolfgang Zimmerer lobte: Der beste Bobpilot seiner Zeit Zufall — ja oder nein? In deren Glaubenswelt basieren sämtliche Geschehnisse auf ursächliche Zusammenhänge. Egal, ob es sich um unvorhersehbare und unbeabsichtigte Ereignisse handelt.

Zu jenen Spezies gehört Meinhard Nehmer nicht. Er glaubt an das Phänomen Zufall. Es hätte ihn als Bobfahrer sonst nie gegeben.

Ergo auch nicht als Olympiasieger oder Weltmeister. Einen plausiblen Grund gibt es jedenfalls nicht, dass ihm sein Wurftrainer dereinst beiläufig zuraunte: Falls Interesse, bitte melden.

Wir schreiben das Frühjahr Auf gepackten Koffern sitzt Meinhard Nehmer ohnehin. Er ist ambitioniert, gilt als Hoffnungsträger, träumt von Olympischen Spielen.

Das Gerät schleudert er auf beachtliche 81,50 Meter. Er startet bei Länderkämpfen, sammelt Medaillen bei nationalen Meisterschaften. Die rechte Schulter weigert sich, den hohen Belastungen standzuhalten. Immer wieder muckt sie auf, wirft ihn verletzungsbedingt zurück, bis er schweren Herzens ein Einsehen hat mit der Realität.

Traurig ist er, enttäuscht. Neunjähriges Mühen bleibt unbelohnt. Sein zukünftiger Weg scheint vorgezeichnet. Nach Pommern, auf die Insel Rügen. Sieben Grundstücke zählt das einsame Fleckchen in Nähe der imposanten Steilküsten. Auf einem dieser Gehöfte wohnen die Nehmers. Nach dem Krieg kommen sie als Umsiedler von Stettin dorthin. Sie verschreiben sich der Landwirtschaft. Er hatte immer darauf gehofft, dass er eines Tages daheim die Regie übernimmt. Mit seinen 32 Jahren ist Meinhard reif dafür, jedenfalls mehr als für eine neue Karriere im Spitzensport.

Doch statt in den hohen Norden düst der Sohn gen Süden. Einfach mal schauen will er. Das klingt reizvoll, exotisch. In DDR-Breiten erst recht. Nach schweren Unfällen wird die Förderung eingestellt.

Die restriktive Haltung der Sportoberen ändert sich erst, als unweit des Oberhofer Grenzadlers ein hochmodernes, künstlich vereistes Labyrinth in die Berglandschaft modelliert wird — gedacht zwar für die Rodler, die als Medaillengaranten gelten.

Doch Berechnungen und statische Tests ergeben, dass sich die Betonschlange auch für schwere Bobgefährte eignet. Das Märchen, wie es die Brüder Grimm nicht schöner hätten schreiben können, nimmt seinen Ursprung - mit dem einen Unterschied, bei der Erzählung über Meinhard Nehmer handelt es sich um eine wahre Geschichte.

Sie sind die aktuellen Weltmeister. Zimmerer wird später über Nehmer sagen: Zwei Winter reichen aus, um von Null auf Hundert durchzustarten. Weder vor noch nach ihm steuert ein Pilot in so kurzer Zeit in die Weltspitze. Der ehrgeizige Senkrechtstarter von der Waterkant holt olympisches Gold in einer Sportart, die in den Bergen beheimatet ist. Mit Bernhard Germeshausen, einem ehemaligen Zehnkämpfer als Bremser, verbessert er zweimal den Bahnrekord.

Das sind Welten, wo es doch normalerweise um Hundertstelsekunden geht. Dem Vielgelobten sind die schmeichelhaften Attribute eher peinlich.

Rummel um seine Person mag er ebenso wenig wie laute Töne. Auch wenn er gerne lacht und in bierseliger Runde mit so manchem Witz für Heiterkeit sorgt. Seine Meinung wird geschätzt. Er sagt sie auch, wenn andere lieber schweigen.

Und er vergisst nicht, wem er was zu verdanken hat. Der Vergötterte, der zur olympischen Eröffnungsfeier am 4. Bei der Zusammenstellung der Mannschaften geht es ihm nie darum, die Schnellsten hinter sich zu wissen. Aber einer musste sich auf den anderen Hundertprozent verlassen können. Oder aber mit denkwürdigen Zeiten für Furore sorgt. Wie beim WM-Sieg in St.

Moritz, dem dritten von insgesamt vier. Van Hoevenberg unter einer Minute bleiben kann. Natürlich ist dieser eine Meinhard Nehmer — inzwischen 39 Jahre und 41 Tage alt.

Bei seinem dritten Olympiasieg mit Germeshausen, Gerhardt und Bogdan Musiol bleibt er gleich zweimal unter dem magischen Zeitlimit. Mit bewundernswerter Gelassenheit, Abgeklärtheit, Gleichmütigkeit, wie man auch will, meistert Meinhard Nehmer seine Herausforderungen. Als Speerwerfer ist es sein Nachteil, nicht aus der Haut fahren zu können. Als Bobfahrer profitiert er von dieser göttlichen Gabe. Er verzieht nie eine Miene. Stets wirkt er so entspannt wie beim Hören seiner Lieblingsopern.

Die Rivalen können nicht fassen, was sie sehen. Deren Nerven liegen blank, wie Wolfgang Zimmerer gesteht: Er gilt als mustergültiger Trainierer, erzählt Horst Hörnlein. Rasch erkennt der Thüringer die ausgeprägte Feinmotorik, die sein Schützling neben seiner erstaunlichen Athletik besitzt. Sein Credo als Perfektionist lebt dieser Nehmer bis ins kleinste Detail aus.

An seine Eisenschweine, wie er die Bobs gerne bezeichnet, lässt der leidenschaftliche Tüftler nur selten jemand ran. Schon gar nicht, wenn es um die Einstellung der Fahrspur oder anderer Feinheiten geht. Verantwortung zu delegieren, war nie sein Ding. Meinhard Nehmer kennt es nicht anders, als mit seinen fleischigen Händen selbst anzupacken. Nicht nur als Sportler. Dass er trotz seiner Berufsvielfalt eines Tages arbeitslos werden würde, kommt ihm nie in den Sinn.

Drei Monate vor seinem Geburtstag wird er bei der Bundeswehr als Marineoffizier ausgemustert. Sein Teilanspruch auf Rente entfällt. Auch sein Job als Testfahrer, den er seit seinem Rücktritt nebenbei ausübt, ist im vereinten Bob-Deutschland nicht gefragt. Wieder daheim in Varnkevitz wird er nicht mehr gebraucht. Nie wieder, schwört er sich, möchte er die Koffer packen, zehntausende Kilometer bei Schnee und Eis durch die Weltgeschichte touren.

Im Winter '91 steht er wieder an den Eisrinnen. Die Erfolgsgeschichte findet ihre Fortsetzung — nun als Coach. Die Medaillengewinne beweisen es.