Datengesteuerte maschinelle Übersetzung mit flachen


Zunächst werden die Angaben zu den sozio-ökonomischen Daten analysiert. Deterministische Verfahren, welche bei Anwendung auf dasselbe Problem immer dieselbe Lösung liefern und Stochastische Verfahren, welche durch eine enthaltene Zufallskomponente zu verschiedenen Lösungen führen können. Durch die Bereichsanalyse könnten folgende Klassen gefunden werden:

Ask a Question


Bei der einstufigen Kommissionierung werden die gewünschten Artikel auftragsbezogen entnommen, d. Die mehrstufige Kommissionierung hingegen entnimmt die Waren artikelorientiert, d. Wagner, Gühring , S Quelle: Wagner, Gühring , S. Wird nur ein Auftrag bearbeitet, handelt es sich um einen Einzelauftrag, bei mehreren parallel abgearbeiteten Aufträgen spricht man von einer Auftragsserie. Die Bearbeitungsform gibt an, auf welche Art und Weise ein Auftrag bearbeitet wird. Werden alle Positionen des Auftrages hintereinander ausgeführt, so spricht man von sequentieller Kommissionierung.

Bei der parallelen Bearbeitung eines Auftrages wird dieser zuerst in mehrere Teilaufträge zerteilt, welche im Anschluss in verschiedenen Teilen des Lagers gleichzeitig behandelt werden können.

Bei der Auftragszusammenführung werden die Positionen eines Auftrages, welche in unterschiedlichen Teilaufträgen kommissioniert wurden, entsprechend dem Kundenauftrag zusammengeführt, Dieser Schritt ist daher nur bei mehrstufigen Systemen o- der paralleler Kommissionierung erforderlich. Es zeigt sich dabei, dass es viele verschiedene Varianten für diese Kommissioniersysteme gibt, aus welchen man die geeignetste Form für das eigene Unternehmen auswählen muss.

Dazu müssen mehrere allgemeine und unternehmensspezifische Randbedingungen beachtet werden, da die Systeme sonst oft den aktuellen und vor allem für die Zukunft erwarteten Anforderungen nicht entsprechen.

Einteilung organisatorischer Teilsysteme 70 Allgemein ist zu beachten, dass der Trend in Richtung Bestandssenkung und damit verbunden zu kleineren Lager führt, da Lager immer gebundenes Kapital und hohe Kosten bedeuten.

Gleichzeitig darf aber die Bedienung von externen und internen Kunden nicht unter diesen verringerten Beständen leiden, da sonst einerseits externe Kunden verloren gehen könnten und andererseits der reibungslose Ablauf der internen Prozesse gefährdet wäre.

Bestandssenkungen auf Kundenseite führen zu einer Änderung in der Bestellstrategie, d. Von Verbraucherseite werden gleichzeitig vermehrt individuelle Produkte nachgefragt, wodurch oft breite Produktspektren entstehen bzw.

Ein Kommissioniersystem muss also so flexibel sein, dass es all diese Aspekte berücksichtigt, wodurch die Beurteilung und Auswahl eines Systems nach rein wirtschaftlichen Parametern wie beispielsweise Errichtungs- oder Betriebskosten nicht zu empfehlen ist.

Reichen diese Kennzahlen nicht, um eine grundsätzliche Entscheidung für ein bestimmtes System zu treffen, so können die in Frage kommenden Varianten durch Betrachtung der entstehenden Kosten für Gebäude, Technik, Organisation, laufenden Betrieb etc. Die Entscheidung für ein statisches oder dynamisches Kommissioniersystem wird vor allem von der Bestands- und Artikelstruktur beeinflusst.

So erzeugen Ware zu Mann - Systeme einen erheblichen höheren Material- und Informationsfluss und auch die Kommissionierleistung ist auf die Leistung der einzelnen Geräte begrenzt. Vorteile sind hingegen die Arbeitserleichterung für das Personal sowie die Platzersparnis, die vor allem bei Hochregallagern durch Lagerbediengeräte erzielt werden kann.

Die dynamische Variante empfiehlt sich daher nur bei langjährigen stabilen Produkt- und Nachfragestrukturen. Auch können durch die Variabilität des Personals Nachfrageschwankungen relativ unproblematisch und rasch ausgeglichen werden. Artikel, welche häufig kommissioniert werden, aber nur einen geringen Anteil am Sortiment ausmachen.

Diese Artikel werden weniger häufig nachgefragt und machen einen mittleren Anteil am Sortiment aus. Für Schnelldreher sind beispielsweise Ware-zu-Mann-Systeme eher ungeeignet, da durch die hohe Zugriffsrate der Transport vom und zum Lagerplatz eher unrentabel ist.

Handelt es sich um kleine Artikel, sollten diese wie beispielsweise in einem Kommissioniernest ständig und in ausreichender Menge in Reichweite des Kommissionierers verfügbar sein. Dies kann aber nur in statischen Systemen entsprechend realisiert werden. Durch die Lagerung in sortenreinen Kanälen ist der stete Nachschub gewährleistet und eine effiziente Kommissionierung möglich.

Dabei werden die Artikel von Kommissionierer aus dem Regal direkt auf ein Förderband gelegt. Von da aus werden die Artikel in einem zweiten Schritt den entsprechenden Aufträgen zugeordnet.

Da in einem Unternehmen aber meist auch Mittel- und Langsamdreher vorhanden sind, bietet sich für diese ein System an, welches eine hohe Lagerkapazität auf geringem Raum aufweist. Ein entsprechender Automatisierungsgrad mit zugehöriger Fördertechnik garantiert die Bereitstellung der gewünschten Artikel bei Bedarf. Beispiele für solche Systeme sind automatische Kleinteilelager oder Hochregallager mit Regalbediengeräten. Bei der Auswahl der organisatorischen Teilsysteme stellt sich zuerst einmal die Frage nach dem Vereinzelungsgrad.

Dies führt zu verkürzten Wegzeiten, erfordert aber eine zweite Kommissionierstufe, in der die Artikel dann auf die einzelnen Aufträge aufgeteilt werden. Bei der auftragsbezogenen Kommissionierung können ebenso Wegzeiten eingespart werden, indem mehrere Aufträge gleichzeitig, aber dennoch auftragsbezogen kommissioniert werden. Begrenzt wird die Zahl dieser parallel bearbeiteten Aufträge einerseits durch die Kapazität des Tramsportmittels und anderer- 73 Vgl.

Bei einer Entscheidung hinsichtlich des Automatisierungsgrades sollte in erster Linie immer die Wirtschaftlichkeit des Gesamtsystems betrachtet werden. Diese muss die verringerte Flexibilität ausgleichen, welche bei automatisierten Systemen auftritt. Oftmals ergeben sich aber durch die Umstellung auf ein automatisiertes Lagersystem zusätzlich Synergiepotentiale wie beispielsweise: Die Optimierung der Fertigung durch die allgemeine Verbesserung des Materialflusses bei Einführung von neuen Lager- und Transportsystemen, wodurch sich oft Bedarfsspitzen glätten lassen und die Produktivität erhöht werden kann.

Eine Erhöhte Lieferbereitschaft und besserer Servicegrad: Durch die bessere Lagerorganisation erhöht sich die Lieferbereitschaft bei gleichbleibenden o- der sogar gesenkten Beständen. Weiters lassen sich Liefertermine besser voraussagen, wodurch gegenüber dem Kunden ein erhöhter Service erzielt werden kann. Ein weiterer Faktor, welcher in den letzten Jahren mehr und mehr an Bedeutung gewinnt ist die Sicherstellung der Kommissionierqualität, d.

Durch fehlerhaft kommissionierte Waren entstehen dem Unternehmen neben den direkten Kosten für Retourenabwicklung und Neukommissionierung auch indirekte Kosten durch Vertrauensverlust seitens der Kunden und damit einhergehenden sinkenden Auftragszahlen.

Allgemein kann bei fehlerhaft kommissionierten Waren zwischen vier Arten von Fehlern unterschieden werden: Der gewünschte Artikel wurde in der falschen Menge kommissioniert. Es wurde ein falscher Artikel kommissioniert. Der gewünschte Artikel fehlt. Der Artikel wurde falsch deklariert oder ist beschädigt. Weicht die tatsächliche Kommissionierzeit zu stark ab, kann es eventuell zu Verzögerungen bei der Auslieferung kommen, was sich wiederum auf die Kundenbeziehung auswirken kann.

Man kann also erkennen, dass Lagerhaltung bzw. Im folgenden Kapitel sollen daher die Themen Standortplanung sowie Routen- und Tourenplanung näher betrachtet werden. Im Normalfall kann davon ausgegangen werden, dass es sich hierbei um die Maximierung des Gewinnes handelt, was jedoch unternehmensabhängig durch unterschiedliche Leistungen erreicht wird, da beispielsweise ein Automobilhersteller andere Voraussetzungen als ein Vergnügungspark hat.

Unternehmen mit Produktionsaufgabe werden Standorte bevorzugen, welche niedrige Produktionskosten ermöglichen, d. Für Unternehmen, welche jedoch direkt am Kunden arbeiten Dienstleistungsunternehmen oder auf gute Kundenkontakte angewiesen sind, ist die örtliche Nähe zum Kunden eventuell wichtiger als geringe Grundstücks- oder Personalkosten.

Allgemein ist jedoch bei der Standortwahl eine gründliche und vorausschauende Vorgehensweise sehr wichtig, da ein neuer Standort hohe Investitionen erfordert und im Normalfall auf längere Sicht ausgelegt ist. Falsche Entscheidungen können oft nur schwer korrigiert werden und wirken sich auf viele Jahre aus. In der Praxis hat sich gezeigt, dass es sehr oft nicht möglich ist, einen Platz zu finden, welcher alle Ansprüche erfüllt.

Somit stellt der schlussendlich ausgewählte Standort im Regelfall jenen Ort dar, welcher den besten Kompromiss zwischen den betrieblichen Anforderungen an den Standort sowie den tatsächlichen Eigenschaften dieses Ortes darstellt. Die Notwendigkeit eines Standortplanungsprojektes kann sich aus mehreren Fällen ergeben: Zu Neubauten kommt es immer dann, wenn eine neue Produktion aufgenommen wird oder bestehende Strukturen nicht mehr erweitert werden können.

Projekte dieser Art stellen zwar den unproblematischsten und vollständigsten Fall aller Planungsprojekte dar, machen aber gleichzeitig den geringsten Anteil aus. Vorteil eines Neubaus ist vor allem die optimale Anpassung an die Erfordernisse, was allerdings gleichzeitig einen hohen finanziellen Aufwand bedingt. Rationalisierungen und Umbauten sind die ständige Anpassung an die betrieblichen Erfordernisse und erfolgen daher meist fortlaufend.

Allgemeine Ziele sind die Modernisierung und eventuell Neuordnung vorhandenen Strukturen und Einrichtungen, um die Leistungsfähigkeit möglichst hoch zu halten bzw. Hierbei reichen die vorhandenen Kapazitäten am aktuellen Standort nicht mehr aus, so dass der bereits vorhandene Standort erweitert und ausgebaut werden muss.

Tritt der Fall ein, dass Umsätze oder Fertigungstiefe zurückgehen oder Teile der Produktion oder des Leistungsspektrums ausgelagert werden, so müssen die Kapazitäten und Strukturen ebenfalls an die neue Situation angepasst werden und es erfolgt ein entsprechender Rückbau der Anlagen.

Pawellek , S. Veraltete oder unbrauchbar gewordene Gebäude und Einrichtungen können durch einen Sanierungsprozess, welcher jedoch auch den Abriss alter Strukturen zur Folge haben kann, wieder neuen Aufgaben zugeführt werden. Die tatsächliche Eignung eines potentiellen Standortes kann mit Hilfe eines sogenannten Standortfaktorenkataloges ermittelt werden.

Hierbei handelt es sich um eine Sammlung von Kriterien, welche verschiedene unternehmensrelevante Aspekte betrachten und durch deren Bewertung im Rahmen einer Nutzwertanalyse eine Aussage über die Tauglichkeit als Standort getroffen werden kann.

In der Literatur findet man verschiedene Standortfaktorenkataloge, welche je nach Unternehmen und Ausgangsfall direkt übernommen werden können oder an das Unternehmen angepasst werden müssen.

Allgemein können die Standortfaktoren jedoch grob in zwei Gruppen eingeteilt werden: Sie sind nicht direkt messbar und müssen über Kennzahlen bewertet werden Grundstück Lage, Form, Bodenbeschaffenheit, Bebauungsvorschriften, Umweltauflagen etc. Absatzpotential Allgemeine Infrastruktur 2. Dazu müssen die einzelnen Kriterien gewichtet und 77 Vgl. Hansmann , S. Nachteil der Nutzwertanalyse ist, dass die Ergebnisse sehr kritisch betrachtet und genau hinterfragt werden müssen, da einerseits die Gewichte der einzelnen Kriterien subjektiv als Kompromiss zwischen den einzelnen Verhandlungsträgern festgelegt werden und sich andererseits schlechte Ergebnisse in einem Bereich durch besonders gute Teilnutzenwerte auf einem anderen Gebiet ausgleichen können.

Hauptaufgabe der Lösung von Warehouse-Location-Problemen ist es, diese Kosten möglichst gering zu halten. Die mathematische Formulierung dieses Problems lautet wie folgt: Minimiere F x, y m n i1 j1 c ij x ij m i1 f i y i n Anzahl der zu beliefernden Kunden m Anzahl der potentiellen geeigneten Standorte cij Einheitstransportkosten von Lager i zu Kunde j xij Menge, welche vom potentiellen Standort i zum Kunden j transportiert wird fi fixe Lagerhaltungskosten am Standort i yi Zwei relativ einfache Vertreter von Eröffnungsverfahren, mit welchen diese Probleme gelöst werden können, sind der Add- Algorithmus und der Drop-Algorithmus.

Ersterer startet aus der Situation, dass aktuell kein Standort ausgewählt wurde. Erst wenn die Kosten nicht mehr weiter sinken, bricht der Algorithmus ab. Der Drop-Algorithmus startet hingegen genau entgegengesetzt, d.

Somit gehören beide Algorithmen zu den bereits angesprochenen Greedy- Algorithmen, welche die Eigenschaft haben, nur Verbesserungen aber niemals Verschlechterungen der aktuellen Situation zuzulassen, auch wenn dies in einem weiteren Schritt eine Verbesserung der Lage bedeuten würde. Kunden werden nicht direkt vom Werk beliefert sondern beispielsweise von einem Zwischenlager. Es gilt nun, die idealen Standorte für Produktion und Zwischenlager zu finden. Die Zielfunktion lautet also: Die Transporte laufen nun über zumindest einen Hub siehe Abbildung 5.

Gleichzeitig erhöht sich aber die Transportzeit zwischen zwei Endknoten, da diese nun nicht mehr direkt verbunden sind. Die Zielfunktion sieht in diesem Fall wie folgt aus: Jeder in H enthaltene Knoten n kommt als potentieller Standort in Frage tij Transportaufkommen zwischen den Knoten i und j in einer Periode cij Einheitstransportkosten zwischen zwei Knoten i und j xikmj Anteil des Transportaufkommens tij, der vom Knoten i über die Hubs k und m zum Knoten j erfolgt fk fixe Lagerhaltungskosten am Standort k yi Für Transporte zwischen zwei hubs muss die Kostendegression durch Zusammenlegung mehrerer Transporte beachtet werden, was mit Hilfe des Skalierungsfaktors 0 1 geschieht.

Die Gesamttransportkosten zwischen den Endknoten i und j über die Hubs k und m setzten sich also wie folgt zusammen: Die Zielsetzung bei Einrichtungen dieser Art ist ja, dass sie von allen Punkten in der Umgebung möglichst rasch erreichbar sein sollen.

Allgemein unterscheidet man bei der Lösung solcher Probleme zwischen einer Lösung nach Knoten und einer Lösung nach Punkten. Erstere erlauben als idealen Standort, d. Wird das Problem hingegen nach Punkten gelöst, so werden alle Punkte, welche in den Knoten bzw. Die erhaltene Lösung zeigt somit den tatsächlichen idealen Standort Standortplanung in der Ebene Im Gegenzug zu den oben behandelten Fällen der diskreten Standortplanung, welche die Kunden sowie die möglichen Standorte als Knoten in einem ungerichteten vollständigen Graphen abbildet, geht die Standortplanung in der Ebene davon aus, dass die Kunden homogen in einer Ebene verteilt sind und jeder Punkt dieser Ebene einen potentiellen Standort darstellt.

Für die Messung der Entfernung zwischen jeweils zwei Punkten dieser Ebene gibt es insgesamt drei Möglichkeiten siiehe Abbildung 6: Die Bestimmung der Entfernung erfolgt anhand einer geradlinigen rechtwinkeligen Verbindung.

Hierbei bedient man sich der direkten geradlinigen Entfernung Luftlinie. Entfernungsmessung entlang der tatsächlichen Verkehrswege: Die Distanz zwischen zwei Punkten wird durch die tatsächliche Entfernung anhand physisch vorhandener Verkehrswege bestimmt.

Möglichkeiten der Entfernungsmessung 86 Welche Methode verwendet wird hängt von der Zielsetzung ab. Allgemein kann man sagen, dass die beiden ersten Methoden zwar einen Näherungswert anbieten, eine wirkliche und genaue Planung und Berechnung aber nur auf Basis der tatsächlichen Entfernungen sinnhaft ist.

Nachteil dabei ist, dass die Verkehrswege schon vorhanden und bekannt sein müssen Competitive Locations Bei dieser Art von Modellen wird nicht von gegebenen Bedarfen, für welche die geringsten Kosten auszurechnen sind, ausgegangen sondern es werden die erreichbaren Umsätze und Marktanteile betrachtet.

Ein Unternehmen muss seine Standorte also so positionieren, dass der Marktanteil der Konkurrenz möglichst gering bleibt bzw. Bei der Planung ist somit auch das Handeln der Konkurrenz miteinzuplanen. Geht man von dem Ansatz aus, dass die Unternehmen ihre Standort mit der Zeit ändern können, stellt sich irgendwann ein Gleichgewichtszustand ein, welcher kein rentables Abweichen von den aktuellen Standorten ermöglicht.

Der Gleichgewichtszustand ist dann erreicht, wenn sich beide Verkäufer in der Mitte des Strandes, also direkt nebeneinander befinden Standortagglomeration Geht man nun davon aus, dass die Kunden ihr Eis nur kaufen, wenn die Entfernung zum Stand weniger als s Meter ist, so müssen die Verkäufer darauf achten, dass sie nicht Kunden am Rande des Strandes verlieren. Eventuell werden die Verkäufer also wieder auseinanderwandern, um diesen Markt weiterhin bedienen zu können Standortdispersion Planung unerwünschter Standorte Unerwünschte Einrichtungen sind Unternehmungen, die zwar für das allgemeine Leben notwendig sind, deren räumliche Nähe jedoch unerwünscht ist, weil sie eine Gefahr oder zumindest eine verminderte Lebensqualität darstellen, wie beispielsweise Müllhalden, Kraftwerke, Chemiefabriken etc.

Gleichzeitig müssen aber die 88 Quelle: Für die Lösung des Transportproblems müssen vor allem die folgenden Bereiche beachtet werden: Die Planung der Transporte findet dabei auf zwei Ebenen statt und besteht zum einen aus der Transportplanung, welche sich mit der Gestaltung von Transportnetzen bzw.

Ein Kunde wird von mehreren Lieferanten beliefert a. Die Waren werden von einem Lieferanten zu mehreren Kunden geliefert b. Koether , S Vgl. Pfohl , S Vgl. Transportnetze 94 Das Hauptaugenmerk der Transportplanung liegt im Normalfall auf der Minimierung der direkten und indirekten Transportkosten, d. Die Bereiche, die von der Transportplanung abgedeckt werden, unterscheiden sich dabei im Besonderen auch in ihrer zeitlichen Dimension. Die langfristige Transportplanung beschäftigt sich mit der Gestaltung des Transportnetzes, d.

Im Rahmen der mittelfristigen Transportplanung werden die Transportwege und mittel festgelegt, wobei letzteres vor allem die Frage nach einem eigenen Fuhrpark oder der Vergabe der Transportleistung an einer b externen Dienstleister aufwirft.

In diesen Abschnitt fällt auch die Tourenplanung, bei der für jedes Fahrzeug eine Tour mit der entsprechenden Reihenfolge der Kunden festzulegen ist Transportmittel Der Transport von Gütern erfolgt mit Hilfe von Verkehrsmitteln.

Darunter versteht man alle Transportmittel für Fahrten und Versandvorgänge, welche über den betrachteten Unternehmensstandort hinausgehen. Ihme , S. Die Binnenschifffahrt wird ebenfalls vor allem für den Transport von Massengütern herangezogen.

Ihme , S Vgl. Rohrleitungen eignen sich nur für den kontinuierlichen Transport von flüssigen oder gasförmigen Gütern. Weiters sind eigene LKWs wesentlich flexibler einsetzbar, da diese beispielsweise auch kurzfristig für Extratouren genutzt werden können. Individuelle Kundenbetreuung und Beratung durch firmeneigenes Personal. Werbung durch firmeneigene Fahrzeuge mit entsprechendem Logo.

Pflege der Geschäftsbeziehung durch die Fahrer. Dieser Fall tritt ein, wenn die Kunden stets von derselben Person beliefert werden, so dass sich ein gewisses Vertrauensverhältnis aufbaut, welches sich positiv auf die Kundenbeziehung und Kundenbindung auswirkt.

Es sind also vor allem erhöhte Service- und Qualitätsleistungen, welche für einen eigenen Fuhrpark sprechen, wobei oftmals auch Mischformen eingesetzt werden, d. Diese können entweder zur Bewältigung von Spitzenlasten eingesetzt werden oder zur Belieferung von festen Transportrouten mit konstanten Bedarfen, während schwankende Bedarfe mit der Forderung nach flexiblen Touren von eigenen LKWs abgedeckt werden.

Hierzu zählen alle direkt dem Fahrzeug zurechenbaren Kosten. Eine Unterteilung kann in betriebsbedingte und betriebsunbedingte Kosten erfolgen. Zu ersteren zählen vor allem die Treibstoff- aber auch Wartungs- und Reparaturkosten, die durch den direkten Fahrzeugbetrieb entstehen, während betriebsunabhängige Kosten wie Versicherung, Steuern oder Kapitalkosten der Finanzierung allein durch das physische Vorhandensein des Transportmittels entstehen.

Personalkosten entstehen sowohl für Fahrer als auch für Verwaltungstätigkeiten. Vahrenkamp , S Vgl. Opportunitätskosten sind Kosten des entgangenen Gewinns und entstehen beispielsweise durch entgangene Aufträge als Folge von Verspätungen, welche durch Verkehrsstaus entstehen. Der Transport selbst wird mittels Transportern bzw. LKWs durchgeführt, wobei die genaue Einteilung anhand des maximalen zulässigen Gesamtgewichts, der Abmessungen und Aufbaue bzw. Schmidt , S.

Tonnen, wobei hier nur österreichische Unternehmen berücksichtigt wurden. So sind LKWs einerseits nicht an fixe Abfahrtszeiten und Fahrpläne gebunden und stellen andererseits die einzige Möglichkeit der flächendeckenden Belieferung dar, da sie nicht an ein Schienen- oder Wassernetz gebunden sind.

Je nach Art des Unternehmens müssen beide oder auch nur einer der beiden Planungsfälle betrachtet werden Transportplanung Den ersten Schritt einer erfolgreichen Planung stellt die Optimierung der Transportwege und mittel dar. Die Darstellung der einzelnen Standorte von Lieferanten, Zwischenlager, Umschlagpunkten und Kunden erfolgt anhand von Knoten, welche durch bewertete Kanten verbunden sind, welche die auftretenden Kosten darstellen.

Tätigkeiten, welche am ruhenden Artikel durchgeführt werden keine Transporttätigkeit , müssen daher durch zwei Knoten im Netz dargestellt werden, da nur Kanten, aber nicht die Knoten selbst bewertet werden können. Beispiele hierfür wären der Vorgang des Umschlagens oder der Zwischenlagerung siehe Abbildung 11 Vgl. Hierbei sind sowohl die Wege als auch die Kosten für Errichtung und Betrieb zu beachten.

Die Knoten, an denen die Lieferanten und die Kunden sitzen, sind im Normallfall gegeben. Die Kostenfunktionen sind normalerweise nichtlinear, da sich durch Bündelung der Aufträge Kostendegressionen ergeben. Allgemein unterscheidet man zwischen drei verschiedene Kostenfunktionen je Transport: Die Güter werden zwischen einem Anfangs- und einem Endknoten ohne Bündelung mit anderen Mengen transportiert.

Die Kostenfunktion ist treppenförmig und weist jeweils dann einen Sprung auf, wenn aufgrund der steigenden Mengen ein zusätzliches Fahrzeug notwendig wird.

Dabei ist aber zu beachten, Quelle:. A zitiert aus Fleischmann, B.: Hier müssen bei der Tourenplanung zusätzlich verschiedene Parameter wie maximale Dauer einer Tour, Fahrzeugkapazität, Zustellzeiten, Fahrverbote, Entfernung zwischen den Kunden u.

Dadurch werden die tatsächlichen Kosten aber auch erst nach der Planung sichtbar eine Planung auf mittelfristiger Basis ist aufgrund der fehlenden Detaildaten und des erhöhten Aufwandes und weder möglich noch zielführen. Weiters beschäftigt sich die Transportplanung mit der Planung des Fahrzeugeinsatzes auf Fernverkehrsebene im Gegensatz zur Tourenplanung, welche ihre Anwendung im Nahbereich des Unternehmens findet.

Dabei wird unterschieden in Die Linienplanung hat die Einrichtung von sinnvollen Linienverbindungen zwischen zwei Umschlagpunkten zum Ziel. Dabei steht wiederum die Minimierung der Kosten im Zentrum, was durch Beachtung von Transportmengen, Fahrzeugkapazitäten bzw. Fahr- und Umschlagzeiten durchzuführen ist. Oftmals tritt das Problem auf, dass die täglich zu transportierenden Mengen für einen wirtschaftlichen Direktverkehr nicht ausreichen und daher Umwege oder zusätzliche Umschlagepunkte in Kauf genommen werden müssen.

Auch ist darauf zu achten, dass die Fahrzeuge nach Möglichkeit keine Leerfahrten unternehmen, beispielsweise wenn sie nach Abgabe ihrer Ladung zum Ausgangspunkt zurückkehren. Die Fernverkehrsdisposition grenzt Teilladungs- und Linienverkehr voneinander ab und stellt die Teilladungen zu Touren zusammen Zu beachten ist wiederum die Minimierung der Transportkosten sowie Lieferzeitfenster und Ladekapazitäten Tourenplanung Die Touren- oder auch Routenplanung beschäftigt sich mit Transportproblemen in der unmittelbaren Umgebung eines Unternehmens.

Aufgabe der Vgl. A zitiert aus stumpf, P.: Tourenplanung in speditionellen Güterverkehrsnetzen. Schriftenreihe Band 39, Nürnberg: Dabei können je nach Einsatzgebiet auch zusätzliche Einschränkungen wie Anlieferzeiten, maximale Fahrtdauer etc.

Die Tourenplanung in einem Kunden-Lieferanten-Netz fasst kleine Aufträge, bei denen eine Einzelbelieferung nicht wirtschaftlich wäre, zu Touren zusammen. Ausnahmen sind Mehrdepotprobleme, welche die Zuordnung der Depots zu verschiedenen Touren bzw.

Fahrten zwischen den Depots vorsehen. Das Standartproblem der Tourenplanung ist ein relativ einfaches Modell. Es geht von bekannten Bedarfen aus, welche alle aus einem Lager abgedeckt werden können. Ziel ist es nun, die Transportkosten möglichst gering zu halten, wobei ein Kunde nur von einem LKW angefahren werden darf. In der Praxis hat sich jedoch gezeigt, dass dieses Standartproblem einen wesentlich vereinfachten Fall darstellt.

Tatsächlich sind beispielsweise die genauen Bedarfe der Kunden nicht immer bekannt stochastische Probleme, z. Theoretisch sollte die Tourenplanung und -optimierung in vielen Unternehmen täglich durchgeführt werden, was jedoch aus zeitlichen Gründen nicht möglich ist, da oft noch Aufträge angenommen werden, wenn die Kommissionierung bereits begonnen hat.

Unternehmen in dieser Situation arbeiten daher oft mit Rahmentouren oder Tourengebieten: Rahmentouren sind Touren, welche alle Kunden enthalten, die in einem mittelfristigen Zeitraum zu beliefern sind. Bestellt nun ein Kunde an einem bestimmten Tag nichts, wird er einfach in der Zustellung übergangen. Die Lösung eines Tourenplanungsproblems liegt also einerseits in der Zuordnung der Kunden zu bestimmten Touren oder Gebieten bzw.

Letzteres ist auch als das Travelling- Salesman-Problem bekannt und wurde in der Literatur ausführlich besprochen vgl. Aufgrund der hohen Rechenzeit, welche mit zunehmender Anzahl an Kunden und Lieferwegen exponentiell zunimmt, gibt es aber bisher noch keine exakten schnellen Verfahren zur Lösung dieser Probleme. Auf der anderen Seite der Einflussfaktoren stehen verkehrspolitische Fragestellungen, da nicht mehr länger von der unbeschränkten Verfügbarkeit der Verkehrsinfrastruktur ausgegangen werden kann und sich die Frage stellt, ob Infrastruktur und ordnungspolitische Rahmenbedingungen entsprechende Transportlösungen zulassen oder nicht.

Eine Auswahl an volkswirtschaftlichen und verkehrspolitischen Rahmenbedingungen sei im Folgenden Vorgestellt Volkswirtschaftliche Rahmenbedingungen Beispiele für volkswirtschaftliche Rahmenbedingungen sind: Durch die weltweite Vernetzung von Produktion und Absatz stieg das Transportaufkommen in den letzten Jahren und Jahrzehnten stark an.

Waren es in früheren Zeiten hauptsächlich Endprodukte, welche ins Ausland exportiert oder von dort importiert wurden, sind es heutzutage immer öf- Vgl. Eisenkopf , S. Diese Entwicklung war und ist aber nur aufgrund der Verfügbarkeit von entsprechenden Transportkapazitäten sowie logistischen Systemen möglich. Bildung und Erweiterung von politischen und wirtschaftlichen Gemeinschaften: An den Beispielen der deutschen Wiedervereinigung auf nationalem Sektor bzw.

Damit verbunden ist natürlich auch ein stark steigendes Transportaufkommen, welches wiederum neue Anforderungen an die Verkehrssysteme stellt.

Durch geänderte weltwirtschaftliche Rahmenbedingungen kommt es immer wieder zu Strukturänderungen hinsichtlich der gesamtwirtschaftlichen Güterpalette. So steigt der Anteil an hochwertigen Investitionsund Konsumgütern währen die Produktion von Grundstoffen stagniert oder sogar leicht rückgängig ist. Die Anforderungen an die Transportwirtschaft ändern sich dabei dahingehend, dass einerseits Vertriebsstrukturen immer komplexer werden und andererseits die Forderung nach zuverlässiger und flexibler Anpassung an die Kundenwünsche immer mehr zunimmt.

Ziel einer effizienten Verkehrsplanung ist die Minimierung der Gesamtkosten, wobei hier nicht nur die direkten Kosten, welche für den eigentlichen Transport anfallen, zu beachten sind, sondern auch Auswirkungen auf das Gesamtsystem, wie z. Die Verkehrsordnungspolitik umfasst alle Rahmenbedingungen unter denen Anbieter und Kunden auf dem Markt interagieren, wie z.

Marktzugangsregelungen, Koordination und Steuerung der Preisbildung etc. Um nun auf diesem Gebiet zumindest eine teilweise Finanzierung durch die Nutzer durchzusetzen, wurde für LKW eine kilometerabhängige Maut eingeführt. Im Vergleich mit anderen Transportmitteln verliert der Transport mit der Eisenbahn immer mehr an Bedeutung. Grund hierfür ist nicht nur die Bindung an das Schienennetz, welche einen flexiblen, direkten Transport verhindert, vielmehr sind vor allem die unwirtschaftlichen Strukturen der Bahn, welche in vielen Ländern noch eine Monopolstellung innehat, Schuld an der misslichen Lage.

Trotz relativ billiger Transportkosten stellt so die Bahn für die meisten Frachtunternehmen aufgrund des logistische Aufwandes keine Alternative dar. Um die Stellung der Eisenbahn am internationalen Transportsektor zu stärken, müsste eine konsequente Ausrichtung nach unternehmerischen Vgl. Einzelne Kunden, vor allem in Salzburg und Tirol werden über eine Spedition beliefert, da vor einigen Jahren im Zuge einer Kostenerhebung festgestellt wurde, dass ein eigener Fuhrpark in etwa kostengleich zur Belieferung durch eine Spedition ist.

Für abgelegene Kunden hat sich aber die Belieferung durch Speditionen als bessere Lösung herausgestellt, da aufgrund der eher niedrigen Auftragsvolumina die Routenplanung erschwert wird bzw.

Dabei stellt sich die Frage, ob ein Ausbau in Graz sinnhaft ist, da hier schon die benötigte Infrastruktur sowie Bauland vorhanden wäre oder ob aufgrund der Kundenstruktur die Erweiterung eines anderen Standortes bis hin zum Hauptlager oder sogar der Neubau eines weiteren Lagers mit angeschlossenem Fuhrpark in Betracht gezogen werden sollte.

Weiters entstanden die aktuell gefahrenen Routen im Laufe der Zeit aus Erfahrungswerten. Da sich die Kundenstruktur aber nicht zuletzt durch Baustellenbelieferungen immer wieder ändert, können diese Routen nicht kostenoptimal abgefahren werden. Zusätzlich werden von den Kunden teilweise Zeitfenster für die Belieferung vorgegeben, was die Erstellung der Routen zusätzlich erschwert.

Hier befinden sich das Hauptlager, an das die Anlieferung der Waren durch die Lieferanten erfolgt, und zwei Ausstellungen, in denen die Produkte des Unternehmens für die Kunden präsentiert werden. Weitere Lagerstandorte mit Verwaltungstätigkeit und Ausstellungen befinden sich in Wiener Neustadt, Linz und Klagenfurt, diese werden allerdings auch täglich von Graz aus beliefert und dienen als Verteilzentren mit eigenem Fuhrpark.

Pölten, welche auch teilweise über ein Auslieferungslager verfügen. Auf dem Sektor der Heizungstechnik bietet Odörfer verschiedene Lösungen, angefangen bei energieträgerunabhängiger Wärmeerzeugung bis hin zur optimalen Wärmeverteilung, an. Dabei zeichnen sich alle Lösungen durch energiesparende und umweltschonende Wärmeerzeugung mit geringem Ressourcenverbrauch aus.

Das Geschäftsgebiet Umwelt und Klima beschäftigt sich mit der Planung von gebäudetechnischen Anlagen und bietet Lösungen hinsichtlich Regelungstechnik, Regenwasseraufbereitung oder Klima- und Lüftungstechnik. Mit einem Umsatz von Millionen und einer Mitarbeiterzahl von ca. Bisher war das Unternehmen im Verkauf auf Österreich beschränkt, im Jahre erfolgte der erste Schritt ins Ausland mit einer Niederlassung in Marburg, wo sich aktuell nun ein weiterer Lagerstandort mit Ausstellung und Abholmarkt befindet.

Anfang setzte sich die Expansion mit einer Beteiligung an einem kroatischen Unternehmen auf dem Heizungssektor fort, wodurch Odörfer seine Marktposition weiter ausbauen konnte. Durch die mehr als jährige Erfahrung sieht sich die Firma Odörfer als Vorreiter bei Energie- und Umwelttechnik und bietet ihren Kunden Services wie kundenorientierte Beratung und Planung oder zeitgerechte Belieferung unabhängig von Lieferanten an. Im den folgenden Kapiteln soll nun die Umsetzung der vorhin beschriebenen Problemstellung erläutert werden.

Dazu wird zuerst ein kurzer Überblick über die verwendete Software gegeben. Zum einen war dies ein Modell, welches für die gewünschte Anzahl an Lagerstandorten bzw. Verteilzentren die besten Standorte berechnet, zum anderen sollte ein weiteres Modell die Planung der einzelnen Zulieferrouten für die jeweiligen Standorte ermöglichen. Beide Modelle betrachten die Entfernungen, welche zwischen den einzelnen Kunden bzw. Die Simulation selbst wurde mit Plant Simulation erstellt.

Dazu gehören unter anderem die Vermeidung von Über- oder Unterdimensionierungen, die Verkürzung von Anlaufzeiten oder die Verringerung von Wartezeiten und des Work in Progress.

Die Verwendung von Plant Simulation ist durch die anwendungsorientierte, benutzerfreundliche Oberfläche relativ einfach, da auch bereits vordefinierte Ressourcen, Auftragslisten, Operationspläne, Steuerregelungen etc. Diese liegen als Bausteine vor, so dass Maschinen, Fördermittel, Personal, etc. Daneben können auch eigene Elemente erstellt und verwendet werden. Die direkte Anbindung an andere Systeme wie z.

Weiters ist es zur besseren Visualisierung möglich, das erstellte Modell in ein dreidimensionales Modell umzuwandeln. Allgemein steht bei Simulationsprogrammen nur eine begrenzte Anzahl von verschiedenen Elementen zur Verfügung. Ein Objekt ist also die Summe an Eigenschaften, durch die es beschrieben wird. Diese Eigenschaften werden als Attribute bezeichnet und bestehen aus einem Attributtyp sowie dem zugehörigen Attributwert.

Klassen sind benutzerdefinierte Datentypen, welche nicht durch Standardtypen definiert sind. In Plant Simulation gibt es sechs Bereiche von Standardklassen: Bangsow , S. Aktive Materialflusselemente geben die beweglichen Elemente automatisch ab, wogegen diese von passiven Elementen nur mit Hilfe einer Methode weitergeleitet werden können.

Das Netzwerk, welches kein eigenes Grundverhalten besitzt, stellt die Grundlage eines jeden Modells dar. Mit Hilfe des Ereignisverwalters wissen die einzelnen Stationen, wann sie bestimmte Aktionen durchführen müssen z.

Weitergabe eines beweglichen Elements. Weiters kann mit Hilfe des Ereignisverwalters die Simulation jederzeit angehalten, gestartet oder gelöscht bzw. Insgesamt gibt es drei verschiedene Arten von BEs: Fördergüter, Förderhilfsmittel und Fahrzeuge.

Fördergüter werden vor allem durch Länge und Breite definiert und haben kein eigenes Grundverhalten, sondern werden einfach von Baustein zu Baustein weitergegeben. Paletten , welche ebenfalls kein aktives Grundverhalten aufweisen, können Fördergüter aufnehmen. Arbeitsplänen, Rüstzeiten, statistische Informationen, die Darstellung von Puffern und Warteschlangen oder auch verschiedenste Berechnungen ähnlich wie in Excel ermöglichen.

Weiters gibt es Zeitleisten, welche zeitliche Werteverläufe aufnehmen und verwalten, Trigger, welche Methodenaufrufe sowie Änderungen einzelner Attribute oder globaler Variablen während der Vgl. Bangsow , S Vgl. Neben diesen Bausteinen gibt es noch die Möglichkeit, mit Hilfe von Dialogbausteinen und fenstern direkt mit dem Programm in Kontakt zu treten, d. Für den Ablauf einer Simulation sind aber meist auch Methoden und Funktionen notwendig.

Plant Simulation stellt dabei eine Reihe fertiger Textfunktionen und mathematischer Funktionen zur Verfügung. Methoden lassen sich über ihren Namen aufrufen, werden aber meist durch bestimmte Ereignisse ausgelöst. Methoden finden jedoch auch dann Anwendung, wenn die einzelnen Bausteine nicht mehr ausreichen, um die Realität abbilden zu können. Mit Hilfe der Informationsflusssprache SimTalk kann das Grundverhalten der Bausteine angepasst und eigene Kontrollstrukturen gefertigt werden.

Mehrere Kinder werden mit einem Fahrzeug auf einer Tour zusammen befördert. Diese sollte möglichst immer von demselben Mitarbeiter gefahren werden, damit die Kinder eine ihnen bekannte Bezugsperson haben. Bei bestimmten Kindern z. Nach Möglichkeit werden jedoch sowieso alle Touren mit zwei Mitarbeitern besetzt. Die zu befördernden Schüler werden einmal jährlich zwischen verschiedenen Fahrdienstanbietern aufgeteilt.

Das DRK macht somit seine Schulfahrpläne für das gesamte Schuljahr, neu zugezogene Kinder werden durch lokale Änderungen in die bestehenden Touren integriert. Die Strecken von einem Kind zum nächsten werden zunächst mit Hilfe eines Routenplanungsprogramms abgeschätzt und ggf. Zeiten für das Einsteigen der Kinder werden als Pauschalwerte mit eingerechnet.

Daneben werden diverse persönliche Anforderungen hinsichtlich der Abholzeit berücksichtigt, die teilweise nur im persönlichen Gespräch der Fahrer mit den Eltern vereinbart wurden und nirgendwo festgehalten sind. Deshalb sollte jede Tour mindestens zwei Fahrern bekannt sein, die sich im Krankheitsfall oder während des Urlaubs gegenseitig vertreten können.

Zu jeder Schultour gibt es implizit eine Rückfahrt am Nachmittag, die die Kinder an der Schule abholt und i. Dabei müssen vor allem zwei Arten von Fahrten unterschieden werden: Es gibt einige feste Zielorte, zu denen jeweils mehrere Kunden gefahren werden.

Die Uhrzeiten bleiben immer etwa gleich, besonders bei der Dialyse müssen diese recht genau eingehalten werden. Dialysefahrten mit Rollstuhlbussen werden in Verbindung mit dem Schulfahrdienst geplant und vor oder nach der Schultour mit demselben Fahrzeug gefahren.

Individualfahrten, die einzeln bestellt werden und individuell verschieden sind z. In der Regel kommt hier ein Rollstuhlbus zum Einsatz da körperlich mobile Kunden von Taxiunternehmen befördert werden , oft ist ein zweiter Mitarbeiter nötig, um den Fahrgast zu tragen.

Je nach Dauer und Entfernung bleibt der Fahrer bis zur Rückfahrt am Zielort oder fährt zurück und steht in der Zwischenzeit für andere Aufgaben zur Verfügung. An einem festen Tag der Woche wird tiefgefrorenes Essen für die ganze Woche ausgefahren, das die Kunden sich dann warmmachen können.

Hierfür ist ein spezieller Kleinbus erforderlich, der Schienen für den Kühlcontainer eingebaut hat. Die Essenstouren sollten immer zur gleichen Uhrzeit gefahren werden, damit die Kunden wissen, wann sie zu Hause sein müssen. Auch hier sollte auf den Mitarbeiterbezug geachtet werden, es fährt also i. Warmes Essen wird täglich in kleinen Isolierbehältern aus- gefahren.

Hierfür kann jedes Fahrzeug benutzt werden. Die Uhrzeit ist fest vorgegeben: Von Kunden, die wegen ihrer Schwerhörigkeit die Klingel nicht hören oder wegen ihrer eingeschränkten Mobilität nicht selbst die Tür önen können, besitzt das DRK einen Haus- und Wohnungsschlüssel.

Damit können die Mitarbeiter ohne Aufwand direkt in die Wohnung des Kunden gelangen, und dort das Essen abgeben. Diese erledigen verschiedene Aufgaben am Wohnort des Kunden: Von Alltagshilfen wie Kehrwoche machen und Einkaufen gehen bis hin zu pegerischer Versorgung bettlägriger Patienten.

Hier bestimmt zunächst die Qualikation eines Mitarbeiters, für welche Dienste er eingesetzt werden kann. Der Rhythmus dieser Dienste geht von täglich für z. Pege bis hin zu mehrwöchentlich z. Wie auch beim Essensfahrdienst müssen die Mitarbeiter für bestimmte Kunden den Wohnungsschlüssel mitnehmen, da diese nicht selbst die Tür önen können. Dies sind hauptsächlich Zivildienstleistende, die nur eine ge- wisse Zeit im Dienst des DRK stehen, aber auch festangestellte Fachpegekräfte.

Die Zivildienstleistenden werden i. Urlaub und Fehlzeiten werden momentan nicht eingeplant, hier werden als Vertretung z. Beifahrer von Touren abgezogen, um den Fahrer einer anderen Tour zu vertreten. Darüberhinaus fällt jedes Fahrzeug durchschnittlich etwa einmal pro Jahr unvorhergesehen aus, z. Zunächst werden die Schultouren geplant, da diese die meisten Fahrgäste umfassen, die Fahrten zur Tagespege, die zeitlich mit den Schultouren zusammenfallen, sowie die Dialysefahrten, die medizinisch unabdingbar sind.

Essen auf Rädern, mobile soziale Dienste und ambulanter Pegedienst werden zunächst getrennt als Touren geplant. Die restlichen Touren, die nicht in Bereich 1 integriert werden konnten, sowie die sonstigen Individualfahrten werden in einem dritten Bereich gesammelt und gegebenenfalls untereinander optimiert. Dabei dürfen allerdings keine Dienste gemischt werden: Während einer Schultour darf z. Dezember fuhren die Mitglieder der Projektgruppe jeweils bei einer Schultour und bei einer Essenstour mit.

Dabei wurden folgende Erfahrungen gemacht, die die Anforderungen, die im Gespräch mit Herrn Schro ermittelt wurden, ergänzen: Schul- und Essensfahrten haben feste Zeiten, dazwischen können jedoch Individualfahrten stattnden. Es existieren keine Pläne, wann sich welches Fahrzeug wo bendet bzw. Für diejenigen Schüler, deren Rollstuhl nicht mit zur Schule genommen wird, steht an der Schule ein passender Rollstuhl bereit. Individualfahrten können auch von Taxifahrten im eigentlichen Sinne ab- weichen, da sie auch längere Zeiträume einnehmen können z.

Diese sind für eine vollständige Beschreibung der jeweiligen Objekte notwendig. Hierbei kann es sich um Privatpersonen oder um Instutitionen z. B Krankenkasse oder Sozialamt handeln. Für die Erfassung der Daten sind wichtig: Versicherungsnummer, Bankverbindung und die Zuordnung zu dem zu zahlenden Dienst. Unter Hilfsmittel versteht man i. Geräte, die den Kunden unterstützen bzw. Rollstuhl, Sitzkissen oder Einstiegshilfen. Weiter werden dem Kunden bestimmte Fahrzeugklassen zugeordnet, in denen er problemlos mitfahren kann.

Persönliche Abneigungen Eine Liste derjenigen Mitarbeiter, die aus irgend- welchen persönlichen Gründen vom Kunden nicht erwünscht sind. Aus der Menge aller Mitarbeiter kann hier eine beliebige Teilmenge ausgewählt werden. Diese Liste wird als Sperrliste gehandhabt, d. Unabhängig vom generellen Mitarbeiterbezug ein Kunde wird i. Bei der Planung wird nach Möglichkeit einer der angegebenen Mitarbeiter zu diesem Kunden geschickt. Mutter, Ehemann oder Hausarzt. Bemerkungen Beliebiger Text, der für die Planung i.

Dienste Jedem Kunden können ein oder mehrere Dienste zugeordnet werden. An die notwendigen Mitarbeiter können dann verschiedene Forderungen hinsichtlich ihrer Qualikation gestellt werden. Dazu werden benötigte Qualikationen aus einer vom Benutzer frei denier- und änderbaren Liste gewählt. Diese können bei der Planung mit den tatsächlichen Qualikationen der Mitarbeiter abgeglichen werden.

Jede Dienstanforderung kann beliebig viele Termine enthalten. Auf die Strukturierung dieser Termine wird in 3. Bemerkungen Beliebiger Text, der zwar für die Planung keine Rolle spielt, aber in den Tourplan wörtlich übernommen wird und dort dem Mitarbeiter noch zusätzliche Details erklären kann. Deshalb sollte beides frei wählbar sein.

Die Angabe, ob eine Rückfahrt mit denselben Orten gewünscht ist, kann aus den verschiedenen Terminen entnommen werden, wo ggf. Vorgegeben werden kann hier eine Menge von benötigten Ausstattungsmerkmalen wie z.

Wird dies nicht gefordert, können die Mitarbeiter in der Zwischenzeit für beliebige andere Dienste eingesetzt werden, bevor sie die Rückfahrt erledigen. Bemerkungen Auch hier können beliebige zusätzliche Bemerkungen anegegeben werden, die für die Mitarbeiter im Tourenplan abgedruckt werden. Die erforderlichen Angaben für einen Termin lassen sich in drei Gruppen unterteilen: Zeitraum Eine Menge von Zeitspannen, innerhalb derer ggf.

Der Zeitraum wird durch zwei Angaben charakterisiert: Schuljahr Ausnahmen Zeiten innerhalb des Zeitrahmens, in denen das Ereignis nicht stattnden soll z. Schulferien Beides kann sowohl ein längerer Zeitraum wie Schuljahr und Ferien sein, als auch eine Menge einzelner angegebener Tage um ein Ereignis an exakt diesen Tagen zu beschreiben.

Zusätzlich kann angegeben werden, ob es nur an Werktagen stattnden soll oder auch an Feiertagen, die auf einen Werktag fallen. Neben wöchentlicher Wiederholung kann ein beliebiger n-Wochen-Rhythmus angegeben werden. Abhängig von der Art des Ereignisses und damit von der Art des Dienstes, für den ein Termin festgelegt wird müssen verschiedene Information bereitgestellt werden: Aufenthalt Hierunter fallen Dienste, bei denen Mitarbeiter zu einem Kunden fahren und dort eine gewisse Zeit verbringen, um für den Kunden oder mit ihm verschiedene Tätigkeiten zu verrichten.

Nötige Angaben sind eine Zeit für den Beginn des Dienstes oder eine Zeitspanne, um eine gewisse Toleranz zu erlauben , sowie die Dauer. Transport Fahrten, bei denen der Kunde an einem Ort abgeholt und zu einem anderen Ort befördert wird, brauchen folgende Angaben: Tour-Nummer Jeder Tour ist eine eindeutige Nummer zugeordnet, die sich aus einer Zahl und einem Buchstaben zusammensetzt.

Zur Information werden nach Auswahl eines Mitarbeiters dessen Qualikationen angezeigt. Dadurch kann bei der manuellen Toureingabe durch optischen Abgleich mit den verlangten Qualikationen einfach ein passender Mitarbeiter gefunden werden. Damit ist implizit auch die Fahrzeugkonguration vorgegeben. Die Fahrtzeiten werden zunächst mit dem zugrundeliegenden Verkehrstool ermittelt, sollen aber von Hand korrigiert werden können. Aus der Liste mit Stationen können die benötigten Qualiaktionen der Mitarbeiter als Vereinigungsmenge aller von Einzelkunden benötigten Qualikationen ermittelt werden.

Ebenso ergeben sich die persönlichen Abneigungen hinsichtlich einzelner Mitarbeiter der Tourkunden als Vereinigungsmenge der einzelnen Abneigungen, sowie die Vorlieben als Schnittmenge der einzelnen Vorlieben. Diese implizit in der Stationenliste enthaltenen Informationen werden hier zur einfachen Konsistenzprüfung für den Benutzer angezeigt. Bei der Bildschirmmaske für die Tour sollten Möglichkeiten vorgesehen sein, um entweder die ganze Tour oder einzelne Stationen für die automatische Planung zu sperren, d.

Hierbei soll nicht das zu erstellende System beschrieben werden, sondern verschiedene denkbare Situationen durchgespielt werden, anhand derer später die Speziaktion und der Entwurf geprüft werden können. Auf Szenarien der beiden anderen Fahrdienste Dialysefahrten und Tagespegefahrten wurde verzichtet, da sich deren Ablauf nicht grundsätzlich von dem der Schulfahrten unterscheidet.

Auf dieser Tour müssen die beiden vier Schüler abholen, also können sie den sechs-sitzigen Ford Transit benutzen. Um die Schüler pünktlich um 8: Die Reihenfolge, in der sie die Kinder abholen wird durch den Tourplan bestimmt, der die einzelnen Stationen auührt. Diese Reihenfolge sollte nicht geändert werden, da Susanne Schlecht keine langen Autofahrten verträgt und somit erst am Ende der Tour zusteigen kann.

Als erstes auf der Liste steht Max Maier, er wohnt der Dienststelle am nächsten. Die zweite Station ist Karin Klein, die heute jedoch krank ist und erst wieder in der nächsten Woche abgeholt werden soll.

Thomas Müller sitzt im Rollstuhl, den er aber nicht mit zur Schule nimmt, also müssen Gustav Häberle und Karl Tremmle diesen zu zweit in den Kleinbus heben. Zuletzt wird Susanne Schlecht abgeholt. Da alle Fahrzeuge der Fahrdienste den Schulhof nicht vor 8: Die Rückfahrt am Nachmittag von der Schule nach Hause ist im wesentlichen von der Hinfahrt nicht zu unterscheiden. Ebenso auf der Rückfahrt von der Schule nach Hause. Nach einigem hin und her und durch mühevolles Umsetzen einzelner Schüler in andere Touren kann Soe Schüchtern in Zukunft regulär mit dem Kleinbus von Tour 11 abgeholt und zur Schule gebracht werden.

Herr Häberle ist aufgrund seines Alters nicht mehr mobil genug, um selbst einkaufen zu gehen und seine Kehrwoche zu erledigen. Deshalb möchte er diese Aufgaben vom DRK erledigen lassen. Nachdem die allgemeinen personenbezogenen Daten von H. Häberle kommen, den Einkaufszettel abholen, und die notwendigen Besorgungen erledigen. Fällt einer dieser Tage auf einen Feiertag, so soll der Dienst stattdessen am Werktag davor stattnden.

Für den Dienst ist ein Mitarbeiter ausreichend. Da sie Diabetikerin ist, benötigt sie abends eine Insulinspritze. Während seines Urlaubs vom Da sich Frau Sparwasser bereits an den Zivi gewöhnt hat, der ihr das Essen bringt, wäre es ihr recht, wenn dieser auch abends zu ihr kommt.

Der Mitarbeiter des DRK fordert an: Einen ambulanten Pegedienst, der Montags bis Freitags aber nur an Werktagen stattndet, mit Ausnahme der Zeiten vom Es müssen zwei Mitarbeiter für diesen Dienst eingesetzt werden, die beide Lasten heben dürfen. Um 17 Uhr sind sie bei Herrn Häberle und erledigen dessen Einkäufe. Dort treen die DRK-Mitarbeiter um Warmlieferungen werden an den vom Kunden gewünschten Tagen zwischen Bei den Kaltlieferungen wird dem Kunden der Wochentag und die Uhrzeit, zu der er Essenslieferungen erhalten wird, mitgeteilt.

Da bei ihm noch ein kurzer Dienst zu verrichten ist, wird Ikebana an das Ende einer bestehenden Essenstour angehängt. Wohnung saubermachen und danach wieder ins Bett gebracht werden. Da Herr Kirk Neukunde ist, werden zunächst seine Stammdaten aufgenommen.

Szenario 4 Da die Frau von Heinz Becker erkrankt ist, sind bis auf weiteres bis es von Herrn Becker wieder abbestellt wird drei warme Normalkostessen 3. Da Herr Becker nicht gerne von seinem gewohnten Tagesrhythmus abweicht, besteht er auf eine Lieferung gegen Diese Änderung wird der Küche mitgeteilt, eine Änderung in den Essenstouren resultiert aus dem Änderungswunsch jedoch nicht.

In dieser Zeit soll natürlich kein Essen geliefert werden. Die Küche kann in diesen 17 Tagen ein Essen weniger vorbereiten und Herr Hohl wird vorübergehend aus dem Essenstourenplan gestrichen. Szenario 7 Ende Karl Ramseier ist tot: Ab sofort keine Essen mehr!!! Die Station wird aus der Tour entfernt. Gegebenenfalls kann die Tour neu optimiert werden falls z. Daraufhin versucht er, möglichst schnell einen Ersatzzivi mit Fahrzeug zu nden, der die Essenstour zu Ende fahren kann.

Die Einhaltung dieser Beschränkungen sollte im wesentlichen kein Problem sein, da die Fahrten einen gewissen Vorlauf zwischen Bestellung und Durchführung haben sollten. Die Fahrzeit beträgt einfach mit Einstieg 45min. Dieser Fahrtwunsch kann erfüllt werden, da Frau Meier kein besonderes Fahrzeug benötigt. Er will zu einer Beerdigung Beginn Von dort will er dann gegen Die Fahrzeit beträgt einfach, mit einsteigen: Die Fahrt kann erfüllt werden: Falls ein Kleinbus eingesetzt wird, werden jedoch zwei Mitarbeiter zum Einsteigen benötigt.

Weitere Qualikationen sind nicht erforderlich. Die Fahrten können durchgeführt werden, wenn es Herrn Müller nichts ausmacht, etwas früher am Friedhof anzukommen und erst nach Er sieht nach, ob für diese Tour ein neuer Tourplan vorhanden ist. Ist dies nicht der Fall, geht er direkt in das angegebene Fahrzeug, wo der immer noch gültige Plan liegt.

Dazu werden ihm Gantt-Diagramme angeboten. Diese stellen die Einsatzzeiten der gewählten Ressourcen als Balken dar. Das kann er auch mit den Gantt-Diagrammen, die im vorigen Abschnitt schon erwähnt wurden, machen. Kapitel 4 Spezikation 4.

Darüberhinaus durfte die Anschaung eines Compilers sowie einer passenden Entwicklungsumgebung nur mit geringen Kosten verbunden sein. In der engeren Wahl standen: Smalltalk und Java werden in einen hardwareunabhängigen Bytecode übersetzt. Möglicherweise gibt es auch entsprechende in Java geschrieben Bibliotheken. Verwaltung von Listen, vielleicht auch Zeichnen von Graphen möglichst kostenlose Bibliotheken existieren. VisualWorks enthält bereits eine sehr umfangreiche Klassenbibliothek.

Weitergehende Bibliotheken dürften kostenlos kaum zu bekommen sein. Die meisten frei verfügbaren Bibliotheken oder Problemlösungen gibt es vermutlich für das vor allem im Internet stark verbreitete Java.

Die Entscheidung der Projektgruppe el auf die Sprache Java. Dies ist eine leicht zu erlernende objekt-hybride Programmiersprache. Die Programmierung einer graphischen Benutzungsoberäche ist Bestandteil der Sprachdenition. Das Dokumentieren wird unterstützt durch spezielle Java-Kommentare im Quellcode, aus denen automatisch ein Teil der Dokumentation erzeugt werden kann.

Es wird zum Entwurf des Datenmodells und der Klassen eingesetzt. Dazu ist es möglich benötigte Daten wie Adressen, Bankverbindungen, Kommunikationsverbindungen, Fahrzeugausstattungen etc. Zur Datenspeicherung wird auf eine Datenbank verzichtet, da es im Rahmen des Projektes Transportoptimierung zu aufwendig wäre, eine Datenbankanbindung an das System zu schreiben. Neben den Stammdaten beinhaltet die Datenverwaltung auch Dienstwünsche, geplante Unter- Touren, sowie eine Historie der erledigten Fahrten zur späteren Abrechnung, oder für Analysezwecke.

Die Datenerfassung wird in Kapitel 4. Die automatische Planung verläuft in mehreren Schritten: Aus den Dienstwünschen werden Touren zusammengestellt. Touren werden zu Untertouren konkretisiert. Aus Untertouren werden konkret stattndende Fahrten abgeleitet.

Aus Fahrten werden Dienstpläne erstellt. Ferner ist es möglich ganze Unter- Touren oder einzelne Dienstwünsche von der weiteren Optimierung auszunehmen. Ausgenommene Teile bleiben also unbeschadet nach der Optimierungen bestehen.

Wozu dient die Unterscheidung von Tour, Untertour und Fahrt? Dies ist nötig, da Kunden unabhängig von der Uhrzeit oder ob es sich um ein Hin- oder Rückfahrt handelt, immer in gleichen Gruppen befördert werden sollen.

Mit der Untertour wird dann die Dienstwunsch- bzw. Stationenreihenfolge und die Uhrzeit festgelegt, zu der eine Tourinstanz gefahren werden soll.

Damit ist es also möglich, Hin- und Rückfahrten zu gestalten. Bei den Fahrten kann auch, da sie ein festes Datum haben, überprüft werden, ob die zugeordneten Mitarbeiter und das zugordnete Fahrzeug überhaupt verfügbar sind, und ob alle Kunden deren Dienstwünsche zur Erledigung anstehen die Ausführung wünschen.

Auf eine globale Optimierung wurde verzichtet, da diese durch gezieltes Anwenden der lokalen Optimierung auf alle Dienstarten erreicht werden kann. Dem Anwender bleibt damit die Möglichkeit oen, jeweils neu festzulegen, welche Dienstart bei seiner aktuellen globalen Optimierung welche Priorität haben soll. Eine genaue Beschreibung der Analysefunktionen können dem Kapitel 4. Wir werden zunächst die Dateneingabe incl. Als mögliche Erweiterungen wären ein Abrechnungsmodul zur automatischen Rechnungsstellung erledigter Dienstwünsche, sowie ein Personalplanungsmodul zur automatischen stundengenauen Abrechnung der Arbeitszeiten vorstellbar.

Da das Datenmodell schon unsere Klassen beinhaltet, stellt dieses Kapitel nur eine Momentaufnahme des aktuellen Standes dar. Die vollständige Spezikation ndet erst in der Entwurfsphase statt, in der noch die Datentypen, Wertebereiche, etc. Aggregationssymbol, kann ebenfalls mit einer beliebigen Kardinalitätsangabe versehen werden s. Assoziationsname Klasse-1 Rolle-1 Rolle-2 Klasse-2 Assoziationsname Klasse Klasse Klasse Klasse exakt einmal beliebig auch keinmal optional 0 oder 1 mindestens einmal numerisch spezifiziert Reihenfolge: Zeitintervall innerhalb dessen der zugeordnete Dienstwunsch begonnen werden soll.

Dauer des Aufenthalts, z. Kontonummer der Kontoverbindung bei obiger Bank nein nein Liegt eine Einzugsermächtigung vor? Attribute Spezikation Art des Bezuges Beschreibung: Kurzbeschreibung des Bezuges, z. Familienverhältnis oder Arzt Typ: Freier Text zum Vermerken zusätzlicher Informationen nein nein 4.

Attribute Spezikation Bezeichnung Beschreibung: Eindeutiger Kurz- Bezeichner einer Dienstart Typ: Nähere Beschreibung der Dienstart. Attribute Spezikation Zweiter Beschreibung: Angabe, ob ein zusätzlicher Mitarbeiter Mitarbeiter? Angabe ob der Kunde bei Ausführung des Dienstwunsches mitfahren möchte.

Beliebiger Text, der auf dem Tourplan gedruckt werden soll. Essensart Repräsentiert die unterschiedlichen Essensarten, beispielsweise Normalkost, Diätkost, vegetarisch oder püriert. Eindeutige Kurz- Bezeichnung für die Essensart, z. Nähere Erläuterung, welches Essen mit der Bezeichnung gemeint ist. Eine Fahrt ist also etwas einmaliges. Attribute Spezikation Datum Beschreibung: Ein festes Datum, an dem die Fahrt stattndet.

Fahrzeug Repräsentiert ein vorhandenes Fahrzeug. Attribute Spezikation FahrzeugNr Beschreibung: Herstellername und Bezeichnung des Herstellers Typ: Anzahl der mitgelieferten bzw. Anzahl Sitzhilfen Je Beschreibung: In der Regel ein oener Zeitrahmen mit Ausnahmen, wenn das Fahrzeug beispielsweise in der Werkstatt ist. Plätze an denen kein eingebauter Sitzplatz ist. Diese können im Gegensatz zu normalen Sitzhilfen nicht einfach vom Sitz entfernt werden nein ja 0 Gibt an, ob das Fahrzeug eine Kühlvorrichtung für tiefgefrorenes Essen z.

Schienen für Kühlbox besitzt. Rollstuhlbus oder hoher Bus. Maximale Anzahl der Sitzplätze incl. Beispielsweise Rollstuhl oder Sitzkissen. Hilfsmittel werden bei der Zuordnung der Fahrzeuge beachtet, falls der Kunde in einem Fahrzeug mitfährt. Eindeutiger Bezeichner für das Hilfsmittel, z. Krücken, Rollstuhl, Kindersitz, Sitzschale, etc. Attribute Spezikation Name Beschreibung: Name der Institution Typ: Kommunikationsverbindung Mögliche technische Kommunikationsverbindungen einer Person.

Diese können frei gewählt werden, z. Telefon, Fax oder eMail. Attribute Spezikation Art Beschreibung: Art der Kommunikationsverbindung, z. Telefon, Fax, eMail, Handy Typ: Zur Art passender Eintrag, z.

Attribute Spezikation KundenNr Beschreibung: Global existierende Beschränkungen für die Fahrdauer z. Schulfahrten 2h müssen hier nicht eingegeben werden; diese werden automatisch berücksichtigt. Hier können diverse zusätzliche Angaben zum Kunden gemacht werden. Bemerkungen werden bei der Planung nicht berücksichtigt, erscheinen jedoch auf den Tourplänen. Zeitrahmen, innerhalb dessen die Lieferung erfolgen soll. Attribute Spezikation PersonalNr Beschreibung: Datum, zu dem der Mitarbeiter oziell ausscheidet, d.

Bei festangestellten Mitarbeitern ist dieser Eintrag i. Nachname der Person Typ: Vorname der Person Beschreibung: Eindeutiger Kurz- Bezeichner für die Qualikation Typ: Nähere Beschreibung der Qualikation Verrechnungswert Beschreibung: Kostenfaktor, der bei der Optimierung berücksichtigt wird, falls diese Qualikation erfüllt, jedoch nicht gefordert wird.

Der Verrechnungswert wird in der Regel automatisch berechnet, wenn sich Mitarbeiter oder Qualikationen ändern. Die automatische Berechnung erfolgt jedoch nur, wenn Autowert false ist. Ist er true, darf die automatische Berrechnung erfolgen, ansonsten behält der Verrechnungswert seinen Eintrag. Gibt an, an welchen Wochentagen der zugeordnete Dienstwunsch ausgeführt werden soll.

Hier wird vermerkt, ob der zugeordnete Dienstwunsch nur an Werktagen oder auch an Feiertagen ausgeführt werden soll. Dies gibt ihm die Möglichkeit mit dem Kunden einen Ersatztermin zu vereinbaren. Attribute Spezikation Strasse Beschreibung: Dies ist in der Regel die Adresse der Station. Ist diese jedoch im Verkehrsmodul nicht identizierbar, kann hier auch ein anderer Anbindungspunkt angegeben werden, der dem Verkehrsmodul bekannt ist und möglichst nahe an der Stationsadresse liegt.

Attribute Spezikation Zeitrahmen Beschreibung: Das Datumsintervall, in dem der zugeordnete Dienstwunsch ausgeführt werden soll. Ist nicht bekannt, wie lange ein Dienstwunsch erfolgen soll, ist das Intervallende oen. Datumsintervalle innerhalb des Zeitrahmens, in denen der zugeordnete Dienstwunsche nicht erfolgen soll, z. Attribute Spezikation TourNr Beschreibung: Nummer, die die Tour eindeutig identifziert Typ: Uhrzeitintervall, in dem der Transport beginnen soll.

Aufenthaltszeit am Einstiegsort, z. Stock bis zum Auto getragen wird. Wird kein Wert eingetragen, wird der Pauschalwert aus den Voreinstellungen übernommen. Aufenhaltszeit am Aussteigeort, z. Attribute Spezikation UntertourNr Beschreibung: Setzt sich aus der Tournummer und einem alphanumerischen Teil zusammen. Die Untertournummer identiziert eine Untertour eindeutig. Die feste Uhrzeit, zu der die Tour beginnt.

Die Dienstpläne ergeben sich direkt aus den Fahrten. Sie stellen also nur eine andere Sicht auf die Daten und damit keine eigenständigen Objekte dar, weshalb sie im Datenmodell auch nicht berücksichtigt wurden.

Die Assoziation fahrenGemeinsam nimmt gerade die oben angegebene Partitionierung der Dienstwünsche in Touren vor. Zudem enthält sie das Attribut nicht optimieren als Flag mit der Semantik: Die Assoziationen sollFahrzeug und sollMitarbeiter bieten die Möglichkeit, einer Tour maximal zwei Mitarbeiter und ein Fahrzeug zuzuordnen. Diese Sollwerte werden nach Möglichkeit bei der Fahrtenbildung berücksichtigt.

Mit diesen Assoziationen wird also vorallem der Forderung des Mitarbeiterbezuges und der Ressourcenplanung nachgekommen. Damit werden jedoch die Analysefunktionen und Konsistenzprüfungen eingeschränkt, da nicht bekannt ist, welche Ressourcen für die Tour verplant werden. Dies ist notwendig, da Kunden, unabhängig von den Rahmenbedingungen wie Uhrzeit oder ob es sich um eine Hin- bzw.

Rückfahrt handelt, immer in gleichen Personengruppen befördert werden sollen. Stationenreihenfolge und der Rhythmus Wochentag, Wochenrhythmus und Uhrzeit , zu der eine Tourinstanz gefahren werden soll, festgelegt. Damit ist es also beispielsweise möglich, Hinund Rückfahrten zu gestalten. Auch die Untertouren existieren beim DRK bereits heute. Sie werden jedoch nicht explizit als solche aufgeführt, sondern nden sich als Variationen der Tour auf dem DRK-Tourplan wieder: Da bekannt ist an welchem Datum eine Fahrt stattndet, kann anhand der Verfügbarkeitszeiten der Mitarbeiter und Fahrzeuge überprüft werden, ob die zugeordneten Mitarbeiter und das zugeordnete Fahrzeug überhaupt verfügbar sind.

Auch bei den Dienstwünschen der Untertour kann anhand ihrer Termine geprüft werden, ob sie ausgeführt werden müssen. Abweichungen von bestehenden Touren, beispielsweise wegen Mitarbeiter- oder Fahrzeugausfall, werden den betroenen evtl.

Das Verkehrstool wird dabei komplett eingekapselt, wodurch es auch einfach auszutauschen ist. Mit dem Zusatzmodul batch-control bietet es aber auch eine Möglichkeit, von anderen Programmen aus Anfragen zu stellen. Dazu legt man eine Auftragsdatei mit einer Liste der Stationen an, die in einer Tour angefahren werden sollen.

Hat es eine gefunden, liest es sie ein und kann zunächst die Reihenfolge der Stationen optimieren, was hier aber nicht verwendet wird. Für die Tour wird dann ein kürzester Weg gesucht, wobei das Geschwindigkeitsprol des Fahrzeugs und die Gewichtung von räumlicher Entfernung und Fahrzeit eingestelt werden kann. Für die Weiterverarbeitung gibt es die Möglichkeit, die Liste der Stationen mit Zeiten und Entfernungen, wahlweise auch mit Wegbeschreibung, in einer Ergebnisdatei zu speichern.

Im Benutzerhandbuch wird noch ein mögliches Problem angesprochen: Der erste Ansatz, um Anfragen an das Verkehrstool zu vermeiden, ist die Speicherung bereits ermittelter Entfernungen in einer Tabelle, wo sie auch über mehrere Aufrufe des Transportoptimierungssystems hinweg erhalten bleiben. Ist diese Grenze erreicht, werden alte Einträge von neuen überschrieben. Das Verkehrsmodul kann dann alle angekündigten Entfernungen mit einer Anfrage an das Verkehrstool ermitteln und speichern. Bei den folgenden Anfragen nach einzelnen Entfernungen kann dann auf die gespeicherten Werte zurückgegrien werden.

Es sind aber trotzdem einzelne Anfragen ohne vorherige Ankündigung möglich, deren Bearbeitung dann aber lange dauern kann.

Bei der naiven Variante wird dem Verkehrsmodul entweder eine Liste von zu verbindenden Stationspaaren übergeben, oder eine Liste von Stationen, zwischen denen alle Entfernungen ermittelt werden sollen. Der Aufrufer, also z. Wenn das nicht ohne weiteres möglich ist, kann auch eine Obermenge angegeben werden.

Jedoch werden dabei in der Regel auch viele nicht benötigte Entfernungen angekündigt. Deshalb verwaltet das Verkehrsmodul eine Liste mit Änderungen, in der immer als erstes nach einer Entfernung gesucht wird.

Grundsätzlich sollte der Benutzer aber zuerst nachsehen, weshalb eine Entfernung nicht stimmt. Diese werden schrittweise, je nach vorhandener Zeit entsprechend ihrer Priorität1 implementiert. Die unterschiedlichen Ansprüche werden durch drei unterschiedliche Dienstpläne berücksichtigt: Die jeweiligen Prioritäten werden in Klammern am Ende des jeweiligen Eintrags angegeben.

Ein Beispiel für ein Ganttchart ist Abb. Beispiel für einen Dienstplan als Ganttchart 4. Mit deren Hilfe sollen Fragen wie werden mehr oder weniger Fahrzeuge benötig? Folgende Analysedaten werden jeweils für Auslastung 2 und Ausfall angeboten: FahrzeugDie Auslastung bedeutet dabei: Beispiel für einen Dienstplan als Tabelle belegte Plätze vorhandene Plätze. Der Zeitraum ist vom Anwender einzugeben und kann beispielsweise ein Wochentag, eine Woche, ein Quartal oder ein Jahr sein.

Ist der Zeitraum länger als ein Tag, kann er zustäzlich angeben, ob er die Auslastung für jeden Tag in diesem Zeitraum haben möchte, oder ob ein Durchschnitt der Auslastung über alle Tage gebildet werden soll. Desweiteren kann auch nach einem bestimmten Wochentag über einen Zeitraum gefragt werden, z.

Zusätzlich werden folgende Analysedaten angeboten: Desweiteren werden für die Küchen Listen mit den benötigten Essen erstellt. Folgende Anfragen sind vorstellbar: A Rechnen sich die Km-Pauschalen? Gibt es unerfüllte Dienstwünsche? A Werden Zeitgrenzen eingehalten? A Ist kein Fahrzeug überfüllt? A Hat jede Fahrt einen Fahrer? A Sind eingeplante Mitarbeiter und Fahrzeuge einsatzfähig?

Vergleichbarkeit der Texte reicht nicht aus. Des Weiteren ist ein TM nicht als Recherchewerkzeug ausgelegt. Der Ubersetzer muss nur eingreifen, wenn zum Ausgangstext kein Referenzmaterial gefunden werden kann. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten.

Man spricht daher von computer-assisted translation CAT. Die Struktur kann u. Dann werden in der Regel8 die syntaktischen Strukturen — angefangen von der Abfolge der einzelnen Satzteile bis hin zu der inneren Struktur der Phrasen — den gleichen Aufbau haben.

Die Ergebnisse des Studienprojekts zeigen aber, dass der Ansatz noch nicht ausgereift ist. Es treten viele falsche Zuordnungen auf. Spezielle Probleme des Deutschen, z. Die Konkretisierung soll soweit gehen, dass der Ansatz zumindest manuell auf einen Testkorpus angewendet werden kann. Kapitel 2 geht daher auf die Grundlagen ein. Dann wird darauf eingegangen, wie ein Translation Memory arbeit. Der erste Schritt ist daher, solche Texte in das Translation Memory einzuspielen.

Integration in den Ubersetzungsprozess 2. A Foreign Ministry spokesperson said the question of recognizing the government was not an issue since Germany recognizes states but not governments. Die Bundesregierung erkenne lediglich Staaten, nicht aber Regierungen an. The spokesperson called for immediate, free, and fair elections in Zaire. Der Aussenamtssprecher forderte rasche, freie und faire Wahlen in Zaire.

Satzentsprechungen im Dokumentenpaar sind, die die Zuordnung automatisch anhand von Merkmalen der Dokumente wie z. Besser in den Ubersetzungsprozess integrierte Translation Memorys sind des Weiteren inkrementell, d. Wie im vorangegangenen Abschnitt beschrieben, kann das Material mit einem Translation Memory genutzt werden.

Allerdings ist die Art, wie diese Daten gespeichert werden, nicht einheitlich. Er nennt dies Fragmentierung. Segmentierung eines Bitexts in TUs 2. Die Zuordnung der Einheiten, die z. Konkrete Verfahren, mit denen ein Alignment hergestellt werden kann, werden in diesem Abschnitt nicht beschrieben. Genauer gesagt ist die Position innerhalb der Hierarchie der Kategorien relevant. Die meisten Schwierigkeiten bereitet es, die Zuordnungen richtig zu erkennen, die nicht 1: Er muss auch in den neuen Kontext passen.

Verben und Nomen disambiguieren. It spins at RPM. Zum einen ubernimmt ein Ubersetzer das Muster von Nomen und Pronomen i. In diesem Unterabschnitt werden daher Zahlen aus dem Korpus vorgestellt, das in dieser Arbeit verwendet und in Abschnitt 3. Einen guten Anhaltspunkt gibt das maschinell erstellte Alignment.

Die Richtung der Ubersetzung kann der Tabelle 2. Die Zahlen machen deutlich, dass wesentlich mehr von 1: Vergleicht man den Anteil der 1: Merkel findet deulich mehr 1: Gerade bei Romanen findet Merkel nur sehr wenige 2: Bei der Interpretation der Zahlen muss man beachten, dass unterschiedliche Aligner verwendet wurden.

Der KoKS-Aligner erzeugt nur 0: Zumindest folgert er im ersten Absatz vom Abschnitt 3. The OS2 text has a strikingly high proportion of deletions and insertions which indicate that the translation is not particularly close to the original, but is rather a kind of communicative, more target-oriented translation.

Eine Translation Unit kann sich jedoch aus beliebig vielen Einheiten der beiden Sprachseiten zusammen setzen. Alignment ist auch in anderen Bereichen als Translation Memory wichtig. Beispielweise entwickeln Ghorbel et al. Eine Translation Unit setzt sich also aus einer ausgangssprachlichen Gruppe und einer zielsprachlichen Gruppe zusammen.

Obige Definition eines Alignments kann man mathematisch mit einer Funktion b beschreiben, die die Einheiten auf Alignment-Beads abbildet.

Was genau ein AlignmentBead ist, spielt dabei keine Rolle. Es stellt lediglich die Verbindung her zwischen den Einheiten der einzelnen Texte. Die Indizes i und j nummerieren die Einheiten in der Reihenfolge, wie sie in den Texten auftreten. Insbesondere reicht es nicht aus, alle Einheiten einem einzigen Alignment-Bead zuzuordnen.

Allgemein scheint die Semantik ein geeignetes Kriterium zu sein. Dies muss aber nicht so sein. Uberkreuzungen und Abweichungen von 1: So ein hierarchisches Alignment ist durchaus typisch.

Ein kritischer Spezialfall sind solche n: In der Praxis scheitert die Bestimmung eines optimales Alignment bereits daran, dass die Korrektheit einer Zuordnung nicht eindeutig festgestellt werden kann. Da die Zahl der Alignments endlich ist, gibt es immer mindestens ein optimales Alignment. Ein maschineller Aligner hat also die Aufgabe, ein Alignment mit optimaler Gesamtbewertung zu finden. Durch eine Beschleunigung der Berechnung der Relevanz wird das Problem also nur verlagert, da eine Verdoppelung des Umfangs des Referenzmaterials auch den Suchaufwand wieder verdoppelt.

Es sind andere Vorgehensweisen zur Ermittlung der in Frage kommenden Stellen notwendig, die sich bei steigendem Umfang besser verhalten. Zum Finden von Fuzzy-Matches kann ein solcher Satzindex nicht verwendet werden. Das ist aber nicht der Fall. Das konstruierte Beispiel 2. Ersetzungen sind Zuordnungen, bei denen die einander zugeordneten Wortgruppen nicht identisch sind.

Eine Flexionsanalyse gibt Hinweise darauf, welche grammatischen Merkmale vorliegen. Wortartenfolgen, die ein Tagger siehe Abschnitt 3. Ein so genannter Chunker markiert die Phrasen eines Satzes ohne sie hierarchisch zu ordnen. Als Gesamtbewertung wird im Beispiel der Mittelwert verwendet. Dazu folgen einige Beispiele. Problematisch ist nur die Wahl der Gewichte der Linearkombination. Ausnahmen ergeben sich z. Selbst einfache Anpassungen, wie z. Sowohl strukturelle Informationen, z.

Webb, , Abschnitt 9 weist darauf hin, dass die Benutzung eines Translation Memorys die Zahl der Nachbearbeitungszyklen reduzieren kann. Hier kann die Dauer der erstmaligen Korrektur unterstellt werden. Carl und Hansen benutzen ein solches maschinelles Translation Score, um verschiedene Systeme zu vergleichen. Aus computerlinguistischer Sicht sind besonders die ersten beiden Komponenten interessant, da hier Methoden des Fachs im Vordergrund stehen.

Beispielsweise bitten Cranias et al. Der Grad der Ubereinstimmung der einzelnen Bewertungen wird nicht berechnet. Auch werden in einigen Arbeiten die Ergebnisse verschiedener, maschineller Bewertungen angegeben ohne die Unterschiede genauer zu untersuchen. In dieser Arbeit wird auf die Marktsituation nicht weiter eingegangen. Zwei Phasen sind zu unterscheiden: Die zweite Phase ist die Anwendungsphase. In diesem Kapitel wird das Korpus vorgestellt. Zuerst werden die Quellen genannt. Dann werden die Schritte der Vorverarbeitung beschrieben, die das Korpus in eine Form bringen, in der es leichter genutzt werden kann.

Die Nutzung des Korpus wird wesentlich dadurch erleichtert, dass der Autor selbst Projektmitglied war und mit den Datenformaten und Werkzeugen vertraut ist, die im KoKS-Projekt entwickelt wurden. Die geplante Dauer betrug ein Jahr. Sie konnte aber nicht eingehalten werden. Das Projekt erstreckte sich von Oktober bis Januar Die Projektergebnisse sind in einem Seiten umfassenden Abschlussbericht von Erpenbeck et al.

Ergebnisse haben Kummer und Wagner vorgestellt. Die englischen und deutschen Fassungen konnten innerhalb zweier Tage zusammengestellt werden. Wenn die Extraktion des Textes nicht gelang, musste eine weitere Quelle gefunden werden.

Die einzelnen Schritte beschreiben Erpenbeck et al. Hier ist die Darstellung 1 Es gibt andere Verwendungsweisen des Begriffs. Ausserdem kam auch nichts Anstaendiges im Fernsehn.

Also, there was nothing on the telly.