Die Mehrwertsteuer in der Schweiz


Ob Sie gut damit bedient sind, sämtliche Rechnungen aus den letzten 20 Jahren auf diese Weise korrigieren, wage ich zu bezweifeln. Der langen Rede kurzer Sinn:

Was ist der Umsatzsteuersatz?


Doch das entspricht nicht ganz der Wahrheit. Denn die als Verbrauchersteuer deklarierte Abgabe muss vom Konsumenten getragen werden. Sie gilt für den gesamten privaten und öffentlichen Verbrauch. Der Staat treibt sie lediglich über die Händler und Unternehmer ein, da eine Erhebung bei jedem einzelnen Bürger nicht praktikabel wäre. Deshalb weisen die meisten Geschäfte die Umsatzsteuer auch gesondert auf ihren Preisen aus. Weder Verbraucher noch Händler können die Mehrwertsteuer also umgehen.

Doch das scheint den Einzelhandel derzeit wenig zu scheren. Mit hohen Rabatten versuchen sie verunsicherte Kunden in die Läden zu locken. Sogar Supermarktketten und Discounter mischen im Werbereigen kräftig mit. Dabei sind deren Produkte noch am wenigsten von der Steuererhöhung betroffen. Auf einige Güter und Dienstleistungen wird sogar gar keine Mehrwertsteuer fällig. Die vielen Sonderausnahmen machen es Verbrauchern nicht gerade leicht, das Steuerdickicht zu durchschauen.

Wie verworren die Regeln zum Teil sind, wird an den folgenden zehn Fragen besonders deutlich. Welcher Steuersatz wird auf Blumen erhoben und welcher dagegen auf Babynahrung und -windeln? Welcher Satz gilt für Leitungswasser, welcher aber muss für Mineralwasser gezahlt werden? Auf Mineralwasser und alle anderen Getränke müssen Bürger jedoch den vollen Satz zahlen.

Damit liegt er zwar unter der Grenze von Überschreitet der Unternehmer, der kein Existenzgründer ist, während des Kalenderjahres die Kleinunternehmergrenze von Ein Existenzgründer, der im Kalenderjahr die Kleinunternehmergrenze von Er unterliegt damit der Besteuerung nach den allgemeinen Vorschriften des Umsatzsteuergsetzes. Die Erklärung kann er bis zur Unanfechtbarkeit der Steuerfestsetzung abgeben. Die Erklärung gilt vom Beginn des Kalenderjahres an, für das der Unternehmer sie abgegeben hat.

Beginnt der Unternehmer seine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit während des Kalenderjahres, gilt die Erklärung von Beginn dieser Tätigkeit an. Für die Erklärung gegenüber dem Finanzamt ist keine bestimmte Form vorgeschieben. Berechnet der Unternehmer in den Voranmeldungen oder in der Steuererklärung für das Kalenderjahr die Steuer nach den allgemeinen Vorschriften des UStG, ist damit grundsätzlich eine entsprechende Erklärung zu sehen.

Der Unternehmer ist dann jedoch 5 Kalenderjahre an den Antrag, auf die Steuerbefreiung zu verzichten, gebunden. Nach Ablauf der Fünfjahresfrist kann der Unternehmer die Erklärung jederzeit mit Wirkung vom Beginn eines Kalenderjahres an widerrufen.

Ein Verzicht auf die Steuerbefreiung kann z. Für die innergemeinschaftlichen Erwerbe sind sie dann 2 Jahre an die eigene Erwerbsbesteuerung gebunden. Entsprechend beantragen Kleinunternehmer eine Umsatzsteueridentifikationsnummer, wenn sie Leistungen von ausländischen Unternehmen Dokument-Nr. Diese Lieferungen gelten im Inland als steuerpflichtig, unabhängig davon, dass die Umsatzsteuer nicht erhoben wird.

Folglich kann der Erwerber im anderen Mitgliedstaat der EU keinen innergemeinschaftlichen Erwerb bewirkt haben, eine Anmeldung dieser Umsätze in der Zusammenfassenden Meldung durch den Kleinunternehmer ist ebenfalls nicht erforderlich.

Ausgenommen hiervon ist die Lieferung neuer Fahrzeuge, denn insoweit gilt auch der Kleinunternehmer - wie auch jeder Private - als Fahrzeuglieferer. Für Umsatzsteuerzwecke sind vorgeschriebene laufende Aufzeichnungen zu führen. Die einzelnen Unterlagen sowie die geltenden Aufbewahrungsfristen finden Sie in dem Merkblatt "Aufbewahrungsfristen im Handels- und Steuerrecht".

Die Zehnjahresfrist beginnt mit dem Schluss des Kalenderjahres, in dem die Rechnung ausgestellt wurde. Bei Verkäufen innerhalb der EU wird unterschieden zwischen Verkäufen an Privatpersonen und gewerblichem Waren- und Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmern:. Die Einfuhr-Umsatzsteuer hat der deutsche Unternehmer an die zuständigen Zollbehörden zu zahlen; er kann sie danach, Vorsteuerabzugsberechtigung vorausgesetzt, wie eine Vorsteuer von seiner Umsatzsteuerschuld abziehen.

Dem deutschen Unternehmer steht in diesem Fall, soweit er zum Vorsteuerabzug berechtigt ist, der deutsche Vorsteuerabzug aus Vorleistungen zu. Auch Ausfuhren werden damit vollständig von der deutschen Umsatzsteuer entlastet. Trotz sorgfältiger Prüfung können wir für die Richtigkeit der Angaben keine Gewähr übernehmen.

Bitte wenden Sie sich im Zweifelsfall an das für Sie zuständige Finanzamt. Menge und Art handelsübliche Bezeichnung der gelieferten Gegenstände oder den Umfang und die Art der sonstigen Leistung. Bei Werklieferungen und sonstigen Leistungen im Zusammenhang mit einem Grundstück ein Hinweis auf die Aufbewahrungspflicht von 2 Jahren, wenn der Leistungsempfänger kein Unternehmer ist oder Unternehmer ist, aber die Leistung für seinen nicht-unternehmerischen Bereich verwendet.